2019 im Rück­blick

Jahresrückblick 2019 - Franz Sauerstein

2015 habe ich meinen letz­ten Jah­res­rück­blick geschrie­ben. 2019 wird es wieder an der Zeit einen Jah­res­rück­blick zu ver­öf­fent­li­chen.

Zuerst werde ich mich daran erin­nern, was 2019 gut lief und für was ich dank­bar bin: Per­sön­lich, wie auch bei Xci­ting Web­de­sign und Grün­der­schiff. Am Ende wage ich einen Blick auf das nächs­te Jahr. Los geht’s!

Was gut lief

Ich bin gesund, ich bin sicher, ich bin glück­lich – und das selbe kann ich über meine Nächs­ten sagen. Was kann man sich mehr wün­schen? Schau­en wir uns das mal im Detail an:

Per­sön­lich

2019 war auf jeden Fall ein volles Jahr. Im Früh­jahr beschlos­sen Jana und ich uns eine grö­ße­re Woh­nung zu suchen – auf 32 Qua­drat­me­tern Schla­fen, Essen, Leben und (gleich­zei­tig) Arbei­ten war dann doch kein Zustand für die Dauer. Nach ein paar Besich­ti­gun­gen in Kon­stanz – der Woh­nungs­markt ist hier etwas ange­spannt – war uns schnell klar, was wir woll­ten: Ter­ras­se oder Balkon, Nähe zum Peters­hau­se­ner Zen­trum und am Liebs­ten am Wasser.

Als sich abzeich­ne­te, dass die Hof­gär­ten (Gebäu­de direkt am Rhein) ideal wären, druck­ten wir 200 Post­kar­ten und ver­tei­len diese in den Brief­käs­ten der Mieter und Eigen­tü­mer dort: Zack, am nächs­ten Tag beka­men wir einen Anruf und in der selben Woche besich­tig­ten wir die traum­haf­te Woh­nung mit Blick auf den Seer­hein.

Es denkt sich viel besser, wenn man in den Arbeitspausen mal fix ins Wasser hüpfen kann.

Es denkt sich viel besser, wenn man in den Arbeits­pau­sen mal fix ins Wasser hüpfen kann.

Im August, wäh­rend des Feu­er­werks des See­nachts­fes­tes, mache ich Jana dann einen Antrag – und den nahm sie glück­li­cher­wei­se auch an. Seit 14. Dezem­ber 2019 sind wir nun auch ver­hei­ra­tet. 🎉🎉🎉

Die Mas­ter­mind­grup­pe, die der fan­tas­ti­sche Nik Göke und ich 2015 grün­de­te, läuft immer noch. Zusam­men mit Ovi Negre­an tref­fen wir uns mitt­ler­wei­le monat­lich und spre­chen über unsere Unter­neh­men, Her­aus­for­de­run­gen und Pro­jek­te. Das hilft der Wei­ter­ent­wick­lung enorm und ich bin dank­bar für diese Gruppe. Im Mai haben wir uns sogar im Elsass auf einer Jagd­hüt­te getrof­fen, drei Tage lang über unsere Zukunft nach­ge­dacht und eine gute Zeit mitei­an­der ver­bracht. Es gab auch enorm viel Flamm­ku­chen.

Ein Ort zum Denken im Elsass

Ein Ort zum Denken im Elsass.

2019 habe ich auch begon­nen mich mit urba­ner Archi­tek­tur, deren Aus­wir­kung auf das gesell­schaft­li­che Mitei­an­der und das (noch nicht) Grund­recht Wohnen beschäf­tigt. Mit meinem Vater über­leg­te ich wäh­rend einer Auto­fahrt, was wir zusam­men tun könn­ten, um die Welt ein biss­chen besser zu machen. Er beschäf­tigt sich prak­tisch bereits seit der Jahr­tau­send­wen­de mit der The­ma­tik.

So kam heraus, dass wir bezahl­ba­ren, gerech­ten und schö­nen Wohn­raum schaf­fen möch­ten. Das Pro­jekt steckt noch in den Kin­der­schu­hen, die ersten viel­ver­spre­chen­den Besich­ti­gun­gen gab es 2019 aber schon. Auch wenn das wieder ein mehr an Arbeit bedeu­tet, so ist es Arbeit, die Spaß macht.

Spaß machen auch meine Hob­bies: Ich laufe immer noch, spiele seit 2015 bei Thea­ter mit beschränk­ter Hoff­nung Impro­vi­sa­ti­ons­thea­ter in Kon­stanz, lerne Singen bei Biggi Hunger und freue mich schon auf das Snow­boar­den in der neuen Saison. Neu hin­zu­kom­men ist das Tanzen von Lindy Hop (noch nicht so) und eine Aner­ken­nung für Kino abseits vom Main­stream (Tipp: Gegen den Strom!) – dem Zebra­ki­no in Kon­stanz sei Dank.

Tanzen am Seerhein

Im Sommer tanzen wir hier, direkt am Seer­hein.

Immens freue ich mich auch über die Mög­lich­keit end­lich ein­fa­cher Freun­de zum Essen ein­la­den zu können – in der alten Woh­nung war das natür­lich mög­lich, aber immer mit dem Umstel­len des halben Woh­ness­bü­ro­zim­mers ver­bun­den. Jetzt passen zehn Leute an den Tisch auf der Ter­ras­se und bald auch locker­flo­ckig sechs Leute an den Ess­zim­mer­tisch. Ich koche gerne und aktu­ell pro­bie­re ich mich durch die vege­ta­ri­sche Küche.

Zum Thema Haus­gäs­te: Von Sep­tem­ber bis Dezem­ber durf­ten wir zwei Pfle­ge­kat­zen auf­päp­peln. Mutter Lucy und Toch­ter Lotta kamen schreck­haft, dünn und mit Ver­dau­ungs­pro­ble­men. Ende Dezem­ber konn­ten die beiden Katzen dann zu einer Besit­ze­rin umzie­hen.

In dem Zuge hat Xci­ting Web­de­sign die Web­site der Kat­zen­hil­fe Radolf­zell tech­nisch auf den aktu­el­len Stand gebracht, nach­dem diese wegen eini­ger Fehler nicht mehr zu gebrau­chen war. Für den Verein, dessen Haupt­ka­nal für die Ver­mitt­lung die Web­site ist, war das fatal. Gleich­zei­tig haben wir die Kon­ver­si­ons­ra­ten opti­miert und so die Adop­ti­ons­an­fra­gen um 80% gestei­gert.

San Gimignano, Toskana.

San Gimi­gna­no, Tos­ka­na.

Gestie­gen ist dieses Jahr auch der Anteil der Reisen mit dem Zug und inner­halb Deutsch­lands. In einen Flie­ger bin ich dieses Jahr gar nicht gestie­gen. Im April ging es mit dem Zug zum Campen und Wan­dern mit Freun­den in den Schwarz­wald (ja, es hat dann doch noch geschneit), im Mai mit dem Zug ins Elsass, im Juni mit dem Camper nach Nord­deutsch­land zu Groß­va­ters 85. Geburts­tag, im Okto­ber mit dem ICE nach Ams­ter­dam zu meiner besten Freun­din und dann noch mit dem ÖBB Night­jet (Nacht­zug) nach Flo­renz und in die Tos­ka­na – das kann ich emp­feh­len! Einen schö­nen Abschluss machte ein wei­te­rer Groß­el­tern­ge­burts­tag am Chiem­see.

Xci­ting Web­de­sign

Das Unter­neh­men, dass noch Xci­ting Web­de­sign heißt, hatte ein gutes Jahr. Wir durf­ten mit vielen span­nen­den Men­schen aus der eCom­mer­ce und SaaS-Bran­che zusam­men­ar­bei­ten, haben ein neues Ana­ly­se­tool ver­öf­fent­licht und ich konnte auch zwei Vor­le­sun­gen halten und meine Erfah­run­gen wei­ter­ge­ben. Unsere Arbeit lässt sich heute in zwei Kate­go­ri­en ein­tei­len: Die stra­te­gi­sche Beglei­tung und die stra­te­gisch-ope­ra­ti­ve Beglei­tung.

Wäh­rend wir bei der stra­te­gi­schen Beglei­tung mit unse­ren Kunden gemein­sam her­aus­fin­den, welche Schrit­te für das Errei­chen der Unter­neh­mens­zie­le in wel­cher Rei­hen­fol­ge und auf welche Art und Weise zu gehen sind, über­neh­men wir bei der stra­te­gisch-ope­ra­ti­ven Beglei­tung auch gleich das Erle­di­gen.

Das Buch “Mehr Gewinn mit Woo­Commerce” haben wir über­ar­bei­tet und neu ver­öf­fent­licht. Es freut mich, dass es immer noch sehr beliebt ist. Es kris­tal­li­sier­te sich 2019 heraus, dass in unse­rem Ange­bot eine Lücke besteht: Zwi­schen dem Buch für 30 € und einer stra­te­gi­schen Beglei­tung für meh­re­re hun­dert Euro pro Monat liegt ein großes Schritt – und ein noch grö­ße­rer zwi­schen unse­ren ope­ra­ti­ven Ange­bo­ten.

Des­we­gen werden wir 2019 zum einen einen Kurs (War­te­lis­te) ver­öf­fent­li­chen und zum ande­ren Trai­nings für Mar­ke­ting­teams von eCom­mer­ce-Unter­neh­men, aber auch Mar­ke­ting­agen­tu­ren, die für Online­shops arbei­ten, anbie­ten. Wenn das für Sie inter­es­sant ist, schrei­ben Sie mir gerne eine E‑Mail – dann bespre­chen wir Ihre Bedürf­nis­se und finden jetzt einen Termin. Mein 2020 wird voll. :-)

Unser Enga­ge­ment bei Kiva läuft weiter: Allen Kunden und dem Team hinter Xci­ting Web­de­sign spre­che ich meinen Dank aus. Wir unter­schüt­zen die Agenda 2030 für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung und konn­ten dieses Jahr 675 USD spen­den.

Grün­der­schiff

Die Sys­tem­grün­dungs­be­glei­tung Grün­der­schiff, die ich vor fast 5 Jahren mit­ge­grün­det habe, hat dieses Jahr den Fokus geschärft: Zwei Teams küm­mern sich jetzt zum einen um die Inno­va­ti­on in Unter­neh­men – zum Bei­spiel die Geschäfts­mo­del­lin­no­va­ti­on und das Aus­bil­den von Intra­pre­neu­en mit der Kick­box – und zum ande­ren um grün­dungs­freund­li­che Kom­mu­nen. Also Gemein­den, in denen es sich nicht nur gut grün­den lässt, son­dern auch gut wach­sen.

farm Konstanz

Auf 25.000 Qua­drat­me­tern tref­fen sich auf dem Inno­va­ti­ons­are­al farm Wohnen, Leben und Arbei­ten.

Gleich­zei­tig betreut das Grün­der­schiff – bezie­hungs­wei­se die Toch­ter, die Immo­be­trie­be Boden­see – das Areal in der Bück­le­stra­ße sowie das dar­in­lie­gen­de Grün­dungs- und Inno­va­ti­ons­zen­trum farm.

Mit der Neu­aus­rich­tung von Grün­der­schiff habe ich mich aus dem ope­ra­ti­ven Geschäft zurück­ge­zo­gen.

Nächs­te Pro­jek­te

2020 wird ein span­nen­des, auf­re­gen­des und voll­ge­pack­tes Jahr. Mein Schwer­punkt für 2020 wird das Thema “Invest­ment”. In 2020 werde ich Grund­stei­ne für eine schöne Zukunft legen.

Es steht eine som­mer­li­che Hoch­zeit an, das Reb­ran­ding von Xci­ting Web­de­sign (weil Web­de­sign schon lange nicht mehr unser Haupt­ge­schäft ist), das Finden eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses für das Wohn­raum­pro­jekt, das Erstel­len und Ver­öf­fent­li­chen des Mar­ke­ting­kur­ses für eCom­mer­ce sowie das ein oder andere eCom­mer­ce Trai­ning für unsere Kunden. Ich bin gespannt. :-)