2019 im Rückblick

Jahresrückblick 2019 - Franz Sauerstein

2015 habe ich meinen letz­ten Jah­res­rück­blick geschrie­ben. 2019 wird es wieder an der Zeit einen Jah­res­rück­blick zu veröffentlichen.

Zuerst werde ich mich daran erin­nern, was 2019 gut lief und für was ich dank­bar bin: Per­sön­lich, wie auch bei Xci­ting Web­de­sign und Grün­der­schiff. Am Ende wage ich einen Blick auf das nächs­te Jahr. Los geht’s!

Was gut lief

Ich bin gesund, ich bin sicher, ich bin glück­lich – und das selbe kann ich über meine Nächs­ten sagen. Was kann man sich mehr wün­schen? Schau­en wir uns das mal im Detail an:

Per­sön­lich

2019 war auf jeden Fall ein volles Jahr. Im Früh­jahr beschlos­sen Jana und ich uns eine grö­ße­re Woh­nung zu suchen – auf 32 Qua­drat­me­tern Schla­fen, Essen, Leben und (gleich­zei­tig) Arbei­ten war dann doch kein Zustand für die Dauer. Nach ein paar Besich­ti­gun­gen in Kon­stanz – der Woh­nungs­markt ist hier etwas ange­spannt – war uns schnell klar, was wir woll­ten: Ter­ras­se oder Balkon, Nähe zum Peters­hau­se­ner Zen­trum und am Liebs­ten am Wasser.

Als sich abzeich­ne­te, dass die Hof­gär­ten (Gebäu­de direkt am Rhein) ideal wären, druck­ten wir 200 Post­kar­ten und ver­tei­len diese in den Brief­käs­ten der Mieter und Eigen­tü­mer dort: Zack, am nächs­ten Tag beka­men wir einen Anruf und in der selben Woche besich­tig­ten wir die traum­haf­te Woh­nung mit Blick auf den Seerhein.

Es denkt sich viel besser, wenn man in den Arbeitspausen mal fix ins Wasser hüpfen kann.

Es denkt sich viel besser, wenn man in den Arbeits­pau­sen mal fix ins Wasser hüpfen kann.

Im August, wäh­rend des Feu­er­werks des See­nachts­fes­tes, mache ich Jana dann einen Antrag – und den nahm sie glück­li­cher­wei­se auch an. Seit 14. Dezem­ber 2019 sind wir nun auch verheiratet. 🎉🎉🎉

Die Mas­ter­mind­grup­pe, die der fan­tas­ti­sche Nik Göke und ich 2015 grün­de­te, läuft immer noch. Zusam­men mit Ovi Negre­an tref­fen wir uns mitt­ler­wei­le monat­lich und spre­chen über unsere Unter­neh­men, Her­aus­for­de­run­gen und Pro­jek­te. Das hilft der Wei­ter­ent­wick­lung enorm und ich bin dank­bar für diese Gruppe. Im Mai haben wir uns sogar im Elsass auf einer Jagd­hüt­te getrof­fen, drei Tage lang über unsere Zukunft nach­ge­dacht und eine gute Zeit mitei­an­der ver­bracht. Es gab auch enorm viel Flammkuchen.

Ein Ort zum Denken im Elsass

Ein Ort zum Denken im Elsass.

2019 habe ich auch begon­nen mich mit urba­ner Archi­tek­tur, deren Aus­wir­kung auf das gesell­schaft­li­che Mitei­an­der und das (noch nicht) Grund­recht Wohnen beschäf­tigt. Mit meinem Vater über­leg­te ich wäh­rend einer Auto­fahrt, was wir zusam­men tun könn­ten, um die Welt ein biss­chen besser zu machen. Er beschäf­tigt sich prak­tisch bereits seit der Jahr­tau­send­wen­de mit der Thematik.

So kam heraus, dass wir bezahl­ba­ren, gerech­ten und schö­nen Wohn­raum schaf­fen möch­ten. Das Pro­jekt steckt noch in den Kin­der­schu­hen, die ersten viel­ver­spre­chen­den Besich­ti­gun­gen gab es 2019 aber schon. Auch wenn das wieder ein mehr an Arbeit bedeu­tet, so ist es Arbeit, die Spaß macht.

Spaß machen auch meine Hob­bies: Ich laufe immer noch, spiele seit 2015 bei Thea­ter mit beschränk­ter Hoff­nung Impro­vi­sa­ti­ons­thea­ter in Kon­stanz, lerne Singen bei Biggi Hunger und freue mich schon auf das Snow­boar­den in der neuen Saison. Neu hin­zu­kom­men ist das Tanzen von Lindy Hop (noch nicht so) und eine Aner­ken­nung für Kino abseits vom Main­stream (Tipp: Gegen den Strom!) – dem Zebra­ki­no in Kon­stanz sei Dank.

Tanzen am Seerhein

Im Sommer tanzen wir hier, direkt am Seerhein.

Immens freue ich mich auch über die Mög­lich­keit end­lich ein­fa­cher Freun­de zum Essen ein­la­den zu können – in der alten Woh­nung war das natür­lich mög­lich, aber immer mit dem Umstel­len des halben Woh­ness­bü­ro­zim­mers ver­bun­den. Jetzt passen zehn Leute an den Tisch auf der Ter­ras­se und bald auch locker­flo­ckig sechs Leute an den Ess­zim­mer­tisch. Ich koche gerne und aktu­ell pro­bie­re ich mich durch die vege­ta­ri­sche Küche.

Zum Thema Haus­gäs­te: Von Sep­tem­ber bis Dezem­ber durf­ten wir zwei Pfle­ge­kat­zen auf­päp­peln. Mutter Lucy und Toch­ter Lotta kamen schreck­haft, dünn und mit Ver­dau­ungs­pro­ble­men. Ende Dezem­ber konn­ten die beiden Katzen dann zu einer Besit­ze­rin umziehen.

In dem Zuge hat Xci­ting Web­de­sign die Web­site der Kat­zen­hil­fe Radolf­zell tech­nisch auf den aktu­el­len Stand gebracht, nach­dem diese wegen eini­ger Fehler nicht mehr zu gebrau­chen war. Für den Verein, dessen Haupt­ka­nal für die Ver­mitt­lung die Web­site ist, war das fatal. Gleich­zei­tig haben wir die Kon­ver­si­ons­ra­ten opti­miert und so die Adop­ti­ons­an­fra­gen um 80% gesteigert.

San Gimignano, Toskana.

San Gimi­gna­no, Toskana.

Gestie­gen ist dieses Jahr auch der Anteil der Reisen mit dem Zug und inner­halb Deutsch­lands. In einen Flie­ger bin ich dieses Jahr gar nicht gestie­gen. Im April ging es mit dem Zug zum Campen und Wan­dern mit Freun­den in den Schwarz­wald (ja, es hat dann doch noch geschneit), im Mai mit dem Zug ins Elsass, im Juni mit dem Camper nach Nord­deutsch­land zu Groß­va­ters 85. Geburts­tag, im Okto­ber mit dem ICE nach Ams­ter­dam zu meiner besten Freun­din und dann noch mit dem ÖBB Night­jet (Nacht­zug) nach Flo­renz und in die Tos­ka­na – das kann ich emp­feh­len! Einen schö­nen Abschluss machte ein wei­te­rer Groß­el­tern­ge­burts­tag am Chiemsee.

Xci­ting Webdesign

Das Unter­neh­men, dass noch Xci­ting Web­de­sign heißt, hatte ein gutes Jahr. Wir durf­ten mit vielen span­nen­den Men­schen aus der eCom­mer­ce und SaaS-Bran­che zusam­men­ar­bei­ten, haben ein neues Ana­ly­se­tool ver­öf­fent­licht und ich konnte auch zwei Vor­le­sun­gen halten und meine Erfah­run­gen wei­ter­ge­ben. Unsere Arbeit lässt sich heute in zwei Kate­go­rien ein­tei­len: Die stra­te­gi­sche Beglei­tung und die stra­te­gisch-ope­ra­ti­ve Beglei­tung.

Wäh­rend wir bei der stra­te­gi­schen Beglei­tung mit unse­ren Kunden gemein­sam her­aus­fin­den, welche Schrit­te für das Errei­chen der Unter­neh­mens­zie­le in wel­cher Rei­hen­fol­ge und auf welche Art und Weise zu gehen sind, über­neh­men wir bei der stra­te­gisch-ope­ra­ti­ven Beglei­tung auch gleich das Erledigen.

Das Buch “Mehr Gewinn mit Woo­Commerce” haben wir über­ar­bei­tet und neu ver­öf­fent­licht. Es freut mich, dass es immer noch sehr beliebt ist. Es kris­tal­li­sier­te sich 2019 heraus, dass in unse­rem Ange­bot eine Lücke besteht: Zwi­schen dem Buch für 30 € und einer stra­te­gi­schen Beglei­tung für meh­re­re hun­dert Euro pro Monat liegt ein großes Schritt – und ein noch grö­ße­rer zwi­schen unse­ren ope­ra­ti­ven Angeboten.

Des­we­gen werden wir 2019 zum einen einen Kurs (War­te­lis­te) ver­öf­fent­li­chen und zum ande­ren Trai­nings für Mar­ke­ting­teams von eCom­mer­ce-Unter­neh­men, aber auch Mar­ke­ting­agen­tu­ren, die für Online­shops arbei­ten, anbie­ten. Wenn das für Sie inter­es­sant ist, schrei­ben Sie mir gerne eine E‑Mail – dann bespre­chen wir Ihre Bedürf­nis­se und finden jetzt einen Termin. Mein 2020 wird voll. :-)

Unser Enga­ge­ment bei Kiva läuft weiter: Allen Kunden und dem Team hinter Xci­ting Web­de­sign spre­che ich meinen Dank aus. Wir unter­schüt­zen die Agenda 2030 für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung und konn­ten dieses Jahr 675 USD spenden.

Grün­der­schiff

Die Sys­tem­grün­dungs­be­glei­tung Grün­der­schiff, die ich vor fast 5 Jahren mit­ge­grün­det habe, hat dieses Jahr den Fokus geschärft: Zwei Teams küm­mern sich jetzt zum einen um die Inno­va­ti­on in Unter­neh­men – zum Bei­spiel die Geschäfts­mo­del­lin­no­va­ti­on und das Aus­bil­den von Intra­pre­neu­en mit der Kick­box – und zum ande­ren um grün­dungs­freund­li­che Kom­mu­nen. Also Gemein­den, in denen es sich nicht nur gut grün­den lässt, son­dern auch gut wachsen.

farm Konstanz

Auf 25.000 Qua­drat­me­tern tref­fen sich auf dem Inno­va­ti­ons­are­al farm Wohnen, Leben und Arbeiten.

Gleich­zei­tig betreut das Grün­der­schiff – bezie­hungs­wei­se die Toch­ter, die Immobe­trie­be Boden­see – das Areal in der Bück­le­stra­ße sowie das dar­in­lie­gen­de Grün­dungs- und Inno­va­ti­ons­zen­trum farm.

Mit der Neu­aus­rich­tung von Grün­der­schiff habe ich mich aus dem ope­ra­ti­ven Geschäft zurückgezogen.

Nächs­te Projekte

2020 wird ein span­nen­des, auf­re­gen­des und voll­ge­pack­tes Jahr. Mein Schwer­punkt für 2020 wird das Thema “Invest­ment”. In 2020 werde ich Grund­stei­ne für eine schöne Zukunft legen.

Es steht eine som­mer­li­che Hoch­zeit an, das Reb­ran­ding von Xci­ting Web­de­sign (weil Web­de­sign schon lange nicht mehr unser Haupt­ge­schäft ist), das Finden eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses für das Wohn­raum­pro­jekt, das Erstel­len und Ver­öf­fent­li­chen des Mar­ke­ting­kur­ses für eCom­mer­ce sowie das ein oder andere eCom­mer­ce Trai­ning für unsere Kunden. Ich bin gespannt. :-)