Der Backlink-Trick für pfiffige WooCommerce Shopbetreiber

Poten­ti­el­le Kun­den zu Ihrem Online Shop zu locken ist vor allem anfangs nicht leicht. Die ers­te offen­sicht­li­che Art und Wei­se dies zu tun ist Wer­bung zu schal­ten – aber effek­ti­ve Wer­bung ist teu­er.

Kei­ne Sor­ge! Es gibt ande­re Wege, Pres­se für Ihren Shop zu machen. Haben Sie schon ein­mal was von “Backlinks” oder “Trust Seals” gehört?

Wenn Sie schon mit Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung (SEO) zu tun hat­ten, sind Sie bestimmt auch schon über die Begrif­fe “Backlinks” und “Trust Seals” gestol­pert. Ihnen wird gro­ße Wich­tig­keit und Bedeu­tung für gute SEO zuge­schrie­ben. Gute SEO kann heu­te eben­so wir­kungs­voll sein wie Wer­bung – und kos­tet dabei vor allem viel Zeit für die Pla­nung und Umset­zung.

Doch was genau sind Backlinks und Trust Seals eigent­lich? War­um sind sie so wich­tig für wir­kungs­vol­le SEO? Und wie erzeugt man sie über­haupt?

Lesen Sie in die­sem Arti­kel wie Sie mit Hil­fe von Backlinks für Woo­Com­mer­ce mehr Traf­fic – und damit mehr Umsatz – auf Ihre Web­sei­te lot­sen.

Trust Seals schaffen Vertrauen

Trust Seals – zu deutsch über­setzt: Ver­trau­ens­sie­gel –  sind zum Bei­spiel:

  1. Logos der Unter­neh­men und Orga­ni­sa­tio­nen mit denen Sie bereits erfolg­reich ins Geschäft gekom­men sind, oder
  2. Logos von Zei­tun­gen, News-Web­sites oder the­ma­tisch rele­van­ten Web­sites auf denen Ihr Shop bereits erwähnt wur­den.

Die­se wer­den in einer Leis­te auf Ihrer Web­sei­te plat­ziert, am Bes­ten auf einer Sei­te und Posi­ti­on die für die meis­ten Besu­cher wich­tig und schnell ein­seh­bar ist.

Hier sind als Bei­spiel für die ers­te Art der Trust Seals die Xci­ting Web­de­sign Trust Leis­te auf unse­rer Home­page:

screen-shot-2016-11-11-at-11-00-27_trustbar2

Und hier ist ein Bei­spiel für die zwei­te Art der Trust Seals, auf der Sei­te der Haupt­stadt Anwäl­te:

sidebar_presselogos_neu

Trust Seals bau­en bei poten­ti­el­len Kun­den Ver­trau­en auf. War­um es so wich­tig ist das Ver­trau­en des Kun­den zu gewin­nen erläu­tern wir in unse­rem Arti­kel “So machen Sie mit einer per­fek­ten Pro­dukt­sei­te Besu­cher zu Käu­fern.”

Die Besu­cher Ihrer Web­sei­te erken­nen die Logos, was auto­ma­tisch Zwei­fel an der Glaub­wür­dig­keit Ihrer Web­sei­te redu­ziert. Der Besu­cher ver­si­chert sich, dass es sicher ist bei Ihnen zu kau­fen. Kon­ver­si­ons­ra­ten wer­den erhöht und Sie machen mehr Umsatz.

Backlinks verweisen auf Ihre Webseite

Backlinks” ist der eng­li­sche Fach­be­griff für “Rück­ver­wei­se”. Es han­delt sich hier­bei um ein­ge­hen­de Links von einer Web­sei­te X auf Web­sei­te Y. Jeder Link von einer Web­sei­te auf Ihre kann als Emp­feh­lung gese­hen wer­den.

Backlinks stel­len heut­zu­ta­ge einen wert­vol­len Teil der Grund­bau­stei­ne von wir­kungs­vol­lem SEO dar. Sie sind wich­tig weil man­che Such­ma­schi­nen – allen vor­an natür­lich Goog­le – Web­sei­ten mit einer gro­ßen Anzahl qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ger Backlinks – ein­fach gesagt – mehr Gel­tung geben. Je öfter eine Web­sei­te genannt wird, des­to bes­ser der Ruf auf Goog­le.

Die­se Web­sei­ten wer­den als rele­van­ter betrach­tet und auf der Ergeb­nis­sei­te einer Such­an­fra­ge frü­her aus­ge­wie­sen als ande­re. Die Anzahl der Backlinks auf Ihren Woo­Com­mer­ce-Shop ist ein Indi­ka­tor für die Beliebt­heit oder den Stel­len­wert der Web­sei­te.

Aber Ach­tung: Nur gut plat­zier­te Links von Ihrer Web­sei­te auf einer qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen und the­ma­tisch rele­van­ten Web­sei­te bringt Ihnen qua­li­fi­zier­ten Traf­fic. Und damit Umsatz. 

Wie Backlinks sich in Ihren kom­plet­ten Mar­ke­ting-Pro­zess ein­fü­gen, erfah­ren Sie außer­dem hier in mei­nem Buch “Mehr Gewinn mit Woo­Com­mer­ce”. 

Ein wei­te­rer Vor­teil der Metho­de ist, dass mit jeder Erwäh­nung auf ande­ren und vor allem bekann­ten Publi­ka­tio­nen die dar­auf fol­gen­den Erwäh­nun­gen leich­ter wer­den, da man auf die vor­he­ri­gen ver­wei­sen und damit sei­ne Pro­fes­sio­na­li­tät und Qua­li­fi­ka­ti­on unter Beweis stel­len kann. Sie arbei­ten sich in der Welt der Gast­bei­trä­ge sozu­sa­gen von Publi­ka­ti­on zu Publi­ka­ti­on hoch.

Noch mehr Vertrauen schaffen durch Erwähnungen in bekannten Publikationen

Und wenn Sie und Ihr Unter­neh­men bereits in bekann­ten Publi­ka­tio­nen erwähnt wur­den, dann fügen Sie den Link dazu auf jeden Fall auf Ihre Web­sei­te hin­zu – am Bes­ten gleich auf die Start­sei­te.

Genau wie Backlinks oder Trust Seals hel­fen sol­che Erwäh­nun­gen dabei, Ver­trau­en im Kun­den auf­zu­bau­en. Wenn bekann­te Publi­ka­tio­nen mit vie­len Fol­lo­wern bzw. Lesern Sie erwähnt, ist das wie eine gute Refe­renz von einem VIP, die Sie durch­aus ange­ben kön­nen.

Falls Sie noch kei­ne sol­chen Erwäh­nun­gen vor­wei­sen kön­nen, ver­zwei­feln Sie nicht! Wir zei­gen Ihnen im Fol­gen­den eine super Metho­de wie Sie die­se bekom­men kön­nen.

So finden Sie heraus, ob und wo Sie bereits erwähnt wurden

Es gibt einen Goog­le Hack um her­aus­zu­fin­den wo man online bereits erwähnt wur­de.

Geben Sie in der Goog­le Such­leis­te Ihren Namen in Anfüh­rungs­zei­chen ein, dann öff­nen Sie die Klam­mer und geben eines der fol­gen­den Modi­fi­ka­to­ren ein:

  • intext:blog
  • intit­le: blog
  • inurl: blog
  • inurl:artikel

Dann Klam­mer zu und “Enter” drü­cken.

Hier ein Bei­spiel:

screen-shot-2016-11-14-at-10-41-42_google_hack

Damit bit­ten Sie Goog­le nach Sei­ten zu suchen und nur die Sei­ten zu zei­gen in denen “Franz Sauer­stein” im Text, Titel oder URL von Blogs oder Arti­keln vor­kommt. Dies funk­tio­niert mit Blogs, online Zei­tun­gen, Web­sei­ten und Pod­casts.

Die von Goog­le so aus­ge­wie­se­ne Lis­te gibt Ihnen die Sei­ten auf denen Sie bereits erwähnt wur­den. Dies gibt Ihnen einen guten Anhalts­punkt für Sei­ten bei denen Sie Gast­bei­trä­ge ein­rei­chen könn­ten.

Dazu müs­sen Sie den Sei­ten­in­ha­bern Ihre Ide­en für einen Bei­trag “pit­chen”.

Ein guter Pitch ist die halbe Miete

Die Lis­te der poten­ti­el­len Sei­ten für Gast­bei­trä­ge zu erstel­len ist nur die hal­be Mie­te. Die zwei­te Hälf­te besteht dar­in, die Kon­takt­per­so­nen auf die­ser Lis­te zu kon­tak­tie­ren und Ihre Idee vor­zu­schla­gen – also zu pit­chen.

Ein guter Pitch der eine posi­ti­ve Rück­mel­dung her­vor­ruft will gelernt sein. Wir haben hier eine Vor­la­ge für Sie wie ein guter Pitch aus­se­hen kann:

screen-shot-2016-11-14-at-11-01-22_email_template

Die­se Vor­la­ge kön­nen – und soll­ten – Sie natür­lich situa­ti­ons­be­dingt anpas­sen. Die Anre­de hier ist zum Bei­spiel sehr leger; je nach Art der Publi­ka­ti­on ist ein “Sehr geehrte/r Herr/Frau” viel­leicht pas­sen­der.

Der Satz “Falls Sie Ihre Anfor­de­run­gen an die Vor­be­rei­tung Ihrer Gäs­te / Gast­au­to­ren mit­schi­cken könn­te, kann ich mich auf die rich­ti­ge Art und Wei­se vor­be­rei­ten” ist vor allem für Pod­casts sinn­voll. Da der Vor­be­rei­tungs­auf­wand für ein Pod­cast recht groß ist, haben die meis­ten Pod­cast-Chan­nels ein Vor­ge­hen ent­wi­ckelt um die Pod­casts mit so wenig Auf­wand wie mög­lich für bei­de Sei­ten vor­zu­be­rei­ten. Die meis­ten Blogs haben sol­che Anfor­de­run­gen nicht.

Gut ist es, wenn Sie dem Sei­ten­in­ha­ber min­des­tens drei The­men vor­schla­gen über die Sie schrei­ben oder spre­chen könn­ten.

Schla­gen Sie gar kei­ne The­men vor, bedeu­tet dies Auf­wand für den Inha­ber der Web­sei­te oder des Pod­casts da er dann Ihre Haus­auf­ga­ben machen muss um ein The­ma zu fin­den – das schreckt die meis­ten direkt davon ab Ihren Vor­schlag für einen Gast­bei­trag anzu­neh­men.

Schla­gen Sie nur ein The­ma vor, bie­ten Sie dem Inha­ber nur die Mög­lich­keit ja oder nein zu sagen anstatt das The­ma 1, 2 oder 3 aus­wäh­len zu kön­nen, das für sei­ne Sei­te passt.

Ver­ges­sen Sie dabei nie: Es geht nicht um Sie und Ihren Shop son­dern um den Inha­ber der Ver­öf­fent­li­chung. Denn die­ser ist dar­an inter­es­siert mit sei­nen Gast­bei­trä­gen sei­ne Publi­ka­ti­on und des­sen Publi­kum glück­lich zu machen.

Haben Sie Lust auf mehr?

Stei­gen Sie tie­fer in SEO und Traf­fic-Gene­rie­rung ein und laden sich kos­ten­los das Kapi­tel “SEO & Con­tent Mar­ke­ting Stra­te­gy” aus dem Ecom­mer­ce Boot­camp von Paul Reda und Kurt Els­ter her­un­ter.

Ein­fach hier kli­cken und anmel­den.