Digi­ta­li­sie­rung im eCom­mer­ce mit der Über­brü­ckungs­hil­fe 3

Überbrückungshilfe 3 eCommerce

Unter­neh­men, Selbst­stän­di­ge und Freiberufler/innen können neu mit der Über­brü­ckungs­hil­fe 3 nun auch Inves­ti­tio­nen in die Digi­ta­li­sie­rung för­dern lassen.

Dazu gehö­ren zum Bei­spiel der Aufbau eines Online­shops, Maß­nah­men zur Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung wie Con­tent Mar­ke­ting, die Über­ar­bei­tung der eige­nen Web­site nach Best-Prac­ti­ce zur Stei­ge­rung der Kon­ver­si­ons­ra­ten oder auch die Beauf­tra­gung von Work­shops zur eige­nen Kompetenzsteigerung.

Die Antrags­stel­lung wurde ver­ein­facht: Eine Rechts­an­walts­kanz­lei oder – besser – der eigene Steu­er­be­ra­ter stel­len die Anträ­ge mit Ihnen gemein­sam. Diese bera­ten Sie auch ein­ge­hend; wir dürfen und machen das von Geset­zes­we­gen her nicht. Die Umset­zung der Maß­nah­men selbst erle­di­gen wir dann für Sie. Im gemein­sa­men Gespräch finden wir heraus, was sinn­voll ist und was nicht.

Wer ist denn antragsberechtigt?

Unter­neh­men mit einem Umsatz von bis zu 750 Mio. Euro im Jahr 2020, Solo­selbst­stän­di­ge und selbst­stän­di­ge Freiberufler/innen (im Haupt­er­werb) sind berech­tigt, wenn diese zwi­schen Novem­ber 2020 und Juni 2021 einen coro­nabe­ding­ten Umsatz­ein­bruch von min­des­tens 30% im Ver­gleich zum Vor­jah­res­mo­nat ver­zeich­net haben. Die Unter­neh­men müssen bis zum 30.11.2020 gegrün­det worden sein.

Das können Hotels, Braue­rei­en, Gas­tro­no­men, Manu­fak­tu­ren, Juwe­lie­re, Möbel­ge­schäf­te und viele wei­te­re Unter­neh­men sein.

Welche Inves­tio­nen können geför­dert werden?

Mit der Über­brü­ckungs­hil­fe 3 können Inves­tio­nen in die Digi­ta­li­sie­rung wie zum Beispiel

ein­ma­lig mit bis zu 20.000 Euro geför­dert werden.

Auch Mar­ke­ting- und Wer­be­kos­ten werden erstat­tet. Aller­dings nur bis zu dem Betrag, der auch im Jahr 2019 für Mar­ke­ting aus­ge­ge­ben wurde. Bei Unter­neh­men, die zwi­schen dem 1. Januar 2019 und dem 30. April 2020 gegrün­det wurden, dürfen Mar­ke­ting- und Wer­be­kos­ten maxi­mal in Höhe der ent­spre­chen­den Aus­ga­ben für zwölf Monate in einem belie­bi­gen Zeit­raum seit Grün­dung betrach­tet werden.

Wie viel wird gefördert?

Die Höhe der För­de­rung rich­tet sich nach dem Umsatzrückgang:

  • Umsatz­rück­gang von 30 bis 50 Pro­zent: Erstat­tung von bis zu 40 Pro­zent der för­der­fä­hi­gen Fixkosten
  • Umsatz­rück­gang von 50 bis 70 Pro­zent: Erstat­tung von bis zu 60 Pro­zent der för­der­fä­hi­gen Fixkosten
  • Umsatz­rück­gang von mehr als 70 Pro­zent: Erstat­tung von bis zu 100 Pro­zent der för­der­fä­hi­gen Fixkosten

Wie funk­tio­niert der Antrag?

Ein Steu­er­be­ra­ter (oder eine pas­sen­de Anwalts­kanz­lei) berät, prüft und stellt den Antrag und reicht diesen ein. Dabei werden der Umsatz­ein­bruch abge­schätzt und die Fix­kos­ten, welche erstat­tet werden sollen.

Bei Gewäh­rung der För­de­rung werden zunächst eine Abschlags­zah­lung (50%) zügig gewährt, dann der Antrag im Detail geprüft und der Rest ausbezahlt.

Anträ­ge können bis zum 31. August 2021 gestellt werden.

In was inves­tie­re ich denn jetzt sinnvoll?”

Es macht natür­lich Sinn zum einen Ihre Fix­kos­ten mit der Über­brü­ckungs­hil­fe 3 zu decken, dann aber sich auch für die Zeit mit und nach Corona zu wappnen:

  • Erschlie­ßen Sie einen wei­te­ren Umsatzkanal,
  • stei­gern Sie die Effi­zi­enz Ihres Mar­ke­tings und Ihrer Website,
  • bilden Sie sich weiter,
  • sichern Sie sich Wettbewerbsvorteile,
  • redu­zie­ren Sie Kosten.

Dabei helfen Ihnen unsere Leis­tun­gen:

  1. Start in den eCom­mer­ce: COVID-19 Online­shop – Die abge­speck­te Variante
  2. Für Profis: Woo­Commerce Shop – Das volle Programm
  3. Google Shop­ping Wer­bung ein­rich­ten, um poten­ti­el­le Kunden auf Ihre Web­site zu bringen
  4. Face­book & Insta­gram Wer­bung plat­zie­ren, um Ihre Pro­duk­te vorzustellen
  5. Con­tent Mar­ke­ting star­ten, um Besu­cher zu Käu­fern zu qua­li­fi­zie­ren und Plat­zie­run­gen in den Such­ma­schi­nen zu verbessern
  6. E‑Mail-Mar­ke­ting:
    1. Erstel­len von Con­tent Upgrades, um Adres­sen für Ihr E‑Mail-Mar­ke­ting zu sammeln
    2. Ent­wer­fen und Ein­fü­gen von E‑Mail-Will­kom­mens­se­ri­en, um Emp­fän­ger zu qualifizieren
    3. Ein­rich­ten von E‑Mail-Mar­ke­ting Auto­ma­tio­nen, um mehr Emp­fän­ger zu Kunden und Stamm­kun­den zu machen
  7. Lade­zeit­op­ti­mie­rung, um Ihrem Shop Beine zu machen und Besu­cher zu erfreuen
  8. Kon­ver­si­ons­op­ti­mie­rung, um mehr Besu­cher zu Kunden zu machen
  9. Coa­ching in unse­rer Stra­te­gie­be­glei­tung, um Ihren Shop schnell und pro­fi­ta­bel zu skalieren

Wir emp­feh­len Ihnen direkt ein kos­ten­lo­ses Bera­tungs­ge­spräch zu ver­eina­ren. Gemein­sam betrach­ten wir Ihre Situa­ti­on, Ihre Ziele und arbei­ten einen Plan aus, um diese zu erreichen.