Kontaktieren Sie uns: info@franzsauerstein.de

Sparen Sie sich die PR-Agentur: Google Alerts für WooCommerce-Unternehmer

Wäre es nicht toll, als WooCommerce Shopbetreiber darüber informiert zu werden, wenn die Welt „da draußen“ vom Shop und Ihren Produkten berichtet, darüber spricht, sie teilt und ihnen folgt? Das würde so manche Marketingstrategie erleichtern.

Das es möglich ist, ist den meisten klar – aber nicht jeder E-Commerceler kann sich eine teure PR-Agentur leisten. Diese übernehmen für ihre Kunden das „Monitoring“ um herauszufinden, festzustellen, zu berichten und gegebenenfalls zu handeln wenn, wann, wo und von wem über die Marke ihrer Kunden gesprochen wird.

Ja, es gibt in der Zwischenzeit auch Online-Tools, die die Aufgaben einer PR-Agentur übernehmen, wie beispielsweise Mention. Aber für ab 29€/Monat für zwei „basic alerts“ sind auch diese nicht gerade günstig.

Aber wissen Sie was? Sie müssen keine PR-Agentur für Ihren Shop engagieren oder ein Online-Programm bezahlen, um über diese Dinge informiert zu sein. Ehrlich! Es gibt da nämlich einen kleinen, genialen Trick:

Google Alerts.

Was sind Google Alerts?

Google Alerts ist ein Service von Google, der Contentänderungen zu bestimmten Themen erkennt und mitteilt. Der Service sendet Emails an User, sobald es neue Ergebnisse und Erwähnungen zu gewählten Suchbegriffen gibt – sowohl auf Webseiten und Blogs als auch in Zeitungsartikeln und wissenschaftlichen Arbeiten.

Die Alerts flattern beispielsweise folgendermaßen in Ihr Email-Postfach:

Hier habe ich Google Alerts für „Bodenseeforum Konstanz“, „Franz Sauerstein“, „Konstanz Start-Up“ und „Gründerschiff“ erstellt. Jedes Mal, wenn sich Suchergebnisse zu diesen Begriffen ändern oder neue hinzu kommen, schickt Google Alerts mir eine Nachricht.

Das können Sie aus Ihren Google Alerts herauslesen

Google Alerts können Ihnen und Ihrem WooCommerce Shop auf verschiedene Art und Weisen nützlich sein. Sie unterstützen dabei, folgende Updates über Ihre Marke mehr oder weniger in Echtzeit zu erhalten:

  • Informationen über Ihren Shop: Sie finden heraus, wann Ihr Shop oder Unternehmen erwähnt wird, und von welcher Website.
  • Informationen über Ihre Produkte: Sie bleiben informiert darüber, was über Ihre Produkte und Ihr Unternehmen gesagt, geteilt und gepostet wird.
  • Beobachtung von Wettbewerbern: Sie erhalten Informationen über die Aktivitäten und neuen Entwicklungen Ihrer Wettbewerber, und können aus deren Strategien lernen.
  • Influencern folgen: Was Schlüsselfiguren im E-Commerce Bereich berichten ist wertvolle Information um Trends frühzeitig zu identifizieren.
  • Über Branchenentwicklungen und -technologien auf dem Laufenden halten: Sie behalten Neuerungen auf dem Markt und sich entwickelnde Technologien im Auge. Kunden schätzen einen Anbieter, der seine Expertise aufrecht erhält und die aktuellsten Entwicklungen kennt.

Diese durch Google Alerts erhaltenen Informationen unterstützen Sie dann wiederum dabei, aktives Outreach an Ihre Kunden zu starten, auf neue Trends zu reagieren und notfalls so früh wie möglich Schadensbegrenzung zu betreiben.

Tipps zur Optimierung Ihrer Google Alerts für WooCommerce

Bei zu umfassenden Suchkriterien kann die Flut an gesendeten Google Alerts überwältigend sein. Aber es gibt ein paar Tipps, um die wertvollen Informationen herauszufiltern.

  • Spezifische Wörter: Anführungszeichen sind der erste Weg zur Besserung. Ein Begriff in Gänsefüßchen informiert Google darüber, dass nicht nach Varianten des Begriffs gesucht werden soll. Suchen Sie beispielsweise nach Shop, findet Google auch Shops. Mit „Shop“ wird auch nur „Shop“ ausgespuckt.
  • Spezifische Sätze: Gleiches gilt auch für Sätze in Anführungszeichen. Eine Suche nach WooCommerce Shop bringt Ergebnisse für WooCommerce und Shop, und priorisiert dabei Inhalte mit beiden Begriffen. Suchen nach „WooCommerce Shop“ bringen nur Ergebnisse für „WooCommerce Shop“.
  • Website-spezifische Suche: Dieses Schlüsselwort können Sie verwenden um auf neue Inhalte auf spezifischen, hochwertigen Websites aufmerksam gemacht zu werden, wie beispielsweise Fachzeitschriften, lokale Zeitungen oder beliebten News-Aggregatoren. Setzen Sie dafür site: direkt vor den Websitenamen, ohne Leerzeichen dazwischen.
  • Negative Schlüsselwörter: Setzen Sie ein Minuszeichen (-) vor einen Suchbegriff und entfernen ihn so von den Ergebnissen. Wenn eine Suche nach Webdesign und Entwicklung beispielsweise viele ungewollte Stellenausschreibungen ergibt, nehmen Sie einfach -stelle mit auf. Die Suche filtert dann Websites heraus, die alle drei Begriffe enthalten.

Sinnvolle Suchbegriffe oder -kriterien für Ihren WooCommerce Shop können hierbei sein:

  • Name Ihrer Marke und Ihres Shops
  • Name Ihrer Marke und Ihres Shops mit häufigen Schreibfehlern; damit Sie die Personen oder Websites, die Ihren Shop erwähnen kontaktieren, dafür danken und um Korrektur bitten können
  • Name der Gründer und Geschäftsführung
  • Name der (Eigen-) Produktlinie
  • Domain des Shops
  • Domain des Shops mit häufigen Schreibfehlern
  • Namen der Konkurrenz, um über deren Neuerungen und Entwicklungen auf dem Laufenden zu bleiben
  • Gutscheincode in Anführungszeichen und +markenname hinzufügen
  • Key Inhalte in Ihren Blogartikeln; es gibt immer Inhalte, die viel mehr Traffic auf Ihre Website ziehen als alle anderen Artikel. Dafür setzen Sie die Titel Ihrer Beiträge in Anführungszeichen, um darüber informiert zu sein wenn sie geteilt werden. Kontaktieren Sie die „Teiler“, bedanken sich bei Ihnen, und machen aus Influencern so Evangelisten.
  • Markenanme der Konkurrenz und +bewertung (weitere Möglichkeiten: +vergleich, +test um beispielsweise Produkttests zu finden)
  • Mit link:ihrewebadresse.de (beispielsweise link:franzsauerstein.de) können Sie herausfinden, wer zu Ihnen verlinkt
  • Mit link:google.de finden Sie heraus, wer zur Konkurrenz verlinkt
  • Mit site:amazon.de finden Sie heraus wenn die Konkurrenz neue Seiten hinzufügt

So abonnieren Sie Google Alerts

Google Alerts für WooCommerce einzurichten ist ganz einfach. Mit etwas vorheriger Planung der idealen Suchbegriffe können passende Google Alerts kostenlos und zuverlässig innerhalb von 10 Minuten erstellt werden.

Gehen Sie dabei folgendermaßen vor:

  • Rufen Sie die Google Alerts Seite auf.
  • Geben Sie Ihre gewählten Suchbegriffe im Feld „Suchanfrage“ ein.
  • Legen Sie unter „Häufigkeit“ fest, wie oft Sie per Email benachrichtigt werden wollen.
  • Unter „Ereignistyp“ beschränken Sie die Suchanfrage auf Videos, Blogs oder Bücher.
  • Im Feld „Senden an“ geben Sie Ihre Emailadresse ein, an welche die Alerts gesendet werden sollen.
  • Klicken Sie auf „Alert erstellen“.
  • Unter „Alerts verwalten“ finden Sie alle Ihre abonnierten Alerts.

Mehr Umsatz mit Google Alerts

Sie sehen, Google Alerts sind ganz einfach zu verstehen und umzusetzen. Richtig eingesetzt und interpretiert können Sie aber viel über die aktuelle Popularität Ihres Shops und Ihrer Produkte aussagen. Wenn Sie dann noch mit der richtigen Marketingstrategie oder Kundenoutreach darauf reagieren, machen Sie mehr Umsatz – und das kostenlos, ganz ohne PR-Agentur.

Google Alerts sind nicht der einzige Weg, um mehr Umsatz mit Ihrem WooCommerce Shop zu machen. Wir kennen da noch ganze 23 weitere Ideen und haben diese in diesem Download für Sie zusammengefasst. Klicken Sie hier oder auf das Bild, um das Dokument herunterzuladen:

Schlagworte:

Autor:Franz Sauerstein

Franz Sauerstein ist Digital-Marketer mit Spezialisierung auf profitables WordPress-Webdesign und umsatzstarke WooCommerce-Shoplösungen. Er hilft Unternehmen und Organisationen, Wert zu erzeugen - und das auf eine wirtschaftliche und zuverlässige Art. In seiner Freizeit ist er stets auf der Suche nach der weltbesten Heißen Schokolade.

Comments are closed.