McDonald’s Konstanz & Radolfzell

Eine graue, nebe­li­ge Nacht. Regen pras­selt in dicken Sträh­nen gegen die Wind­schutz­schei­be, das Erleb­nis Auto­fah­ren wird zur Qual. Weit und breit ist keine mensch­li­che Seele auf der gott­ver­las­se­nen Bun­des­stra­ße zu sehen, die Kälte kriecht in den Wagen und in die Kno­chen. Was würde man jetzt nur für einen heißen Kaffee tun… auf wessen Gesicht berei­tet sich da wohl kein Strah­len aus, wenn das gol­de­ne M in der dunk­len Ferne auf­leuch­tet? Seit über 40 Jahren steht McDonald’s nicht mehr nur für den ame­ri­ka­ni­schen, kom­pro­miss­lo­sen und viel­leicht über­fet­te­ten Lebens­stil, son­dern auch für Herz­lich­keit, Ent­span­nung und Ruhe im heck­ti­schen Alltag.

Im Herbst 2012 traff ich mich mit dem Bezirks­lei­ter des McDonald’s Fran­chise in Kon­stanz und Radolf­zell. Das erste Mal sollte eine Web­site für das Unter­neh­men vom Boden­see, die Albert-Sys­tem­gas­tro­no­mie, Kunden über Restau­rants, Öff­nungs­zei­ten und Adres­sen infor­mie­ren, aber auch Arbeits­su­chen­de die Vor­tei­le einer Anstel­lung bei McDonald’s zeigen. Egal ob aus Kon­stanz oder aus dem Kosovo – wer sich qua­lif­ziert fühlt, darf sein Können unter Beweis stel­len.

Schnelle Aktualisierung

Die neue Web­site bietet den Kunden eine voll­stän­di­ge Über­sicht über Kon­takt­da­ten und Job­an­ge­bo­te, Öff­nungs­zei­ten, Adres­sen und Anfahrts­be­schrei­bun­gen sowie die Pro­dukt­pa­let­te mit Prei­sen. Die ver­schie­de­nen Infor­ma­tio­nen sind über­sicht­lich dar­ge­stellt und lese­freund­lich auf­ge­baut.

Bei der Erstel­lung der Seite wurde auch an Smart­pho­ne­be­nut­zer gedacht. Durch kurze Lade­zei­ten und ein Layout, wel­ches sich der Bild­schirm­grö­ße und -aus­rich­tung anpasst, sind die Vor­tei­le der Seite auch unter­wegs unein­ge­schränkt nutz­bar.

Einfaches und Schnelles updaten

Ange­stell­te mit Zugang zur Web­site können jeder­zeit Bilder hoch­la­den und neue Infor­ma­tio­nen aktua­li­sie­ren. Somit ist die Seite immer auf dem neus­ten Stand. Durch die leben­di­ge  und anspre­chen­de Gestal­tung  über­zeu­gen die indi­vi­du­el­len Restau­rants mit ihrer schö­nen Innen­ein­rich­tung und Beson­der­hei­ten den Kunden .

Unter der Haube

Im Motor­raum der Web­site steckt ein PHP5.2- und MYSQL5.0-Getriebe, auf Touren gebracht durch einen aus­fall­si­che­ren Server bei meinem Dienst­leis­ter Alfah­os­ting. Im Kof­fer­raum gibt es 6 Giga­byte Spei­cher­platz für noch mehr Bilder, Texte, Videos und Datei­en. Die Word­Press­ka­ros­se­rie basiert auf dem Catch­boxthe­me, das durch eine Kom­bi­na­ti­on von Plugins, Custom Cas­ca­ding Style­she­ets und eige­nem Code sich in die Cor­po­ra­te Iden­ti­ty von McDonald’s Deutsch­land ein­reiht. Bei einer 640 Kbps DSL-Anbin­dung lädt die Seite beim ersten Aufruf in 6 Sekun­den kom­plett, durch Caching ver­kürzt sich diese Spanne beim wie­der­hol­tem Aufruf auf weni­ger als 2 Sekun­den. Zur Zeit (Januar 2013) sind 65% der Web­siteu­ser neue Besu­cher. Die User ver­brin­gen durch­schnitt­lich vier Minu­ten auf der Web­site und sehen sich drei Seiten an – eine der belieb­tes­ten Seiten ist die Unter­sei­te Jobs.

Direkte Zusammenarbeit

Beson­ders gefal­len haben mir am Pro­jekt drei Dinge:

  1. Die Kom­mu­ni­ka­ti­on lief zwi­schen mir und Auf­trag­ge­ber direkt – dadurch sind zwi­schen Ver­trags­ab­schluss und Ver­öf­fent­li­chung der Seite weni­ger als ein Monat ver­gan­gen.
  2. Fort­wäh­ren­de Ver­bes­se­rung: Zuerst ging eine abge­speck­te Ver­si­on online, die dann um Seiten, Fea­tures und Fotos lau­fend ergänzt wurde. Durch die Anwen­dung des Prin­zips des minmal funk­ti­ons­fä­hi­gen Pro­dukt (MFP) und stän­di­ges Feed­back von Nut­zern und dem Auf­trag­ge­ber wurde keine Ener­gie in unnö­ti­ge Berei­che der Web­site gesteckt und sich auf das Wich­tigs­te kon­zen­triert. Dies macht die Pro­duk­ti­on auch in Zukunft bei ande­ren Pro­jek­ten schnel­ler und güns­ti­ger.
  3. Meine Dienst­leis­ter durfte ich wie gehabt selbst aus­su­chen. Der Auf­trag­ge­ber gab bei Ver­trags­ab­schluss Ziele vor, bei der Errei­chung dieser hatte ich freie Hand. Meine aus­ge­wähl­te Foto­gra­fin war hoch­mo­ti­viert und lie­fer­te mir die per­fek­ten Bilder inner­halb kür­zes­ter Zeit. Mit ihr werde ich auch in Zukunft zusam­men­ar­bei­ten.

Der Bezirks­lei­ter der Albert Sys­tem­gas­tro­no­mie sagt: “Die rei­bungs­lo­se und schnel­le Umset­zung unse­rer Ideen und Vor­schlä­ge in Bild und Text fanden wir beson­ders gelun­gen und pro­fes­sio­nell.”

Willst du mehr erfah­ren oder mich kon­tak­tie­ren? Tu es doch! Per For­mu­lar oder mit deinem eige­nem Mail­pro­gramm.

Hier geht es zurück zu den Pro­jek­ten.