Kontaktieren Sie uns: info@franzsauerstein.de

Die 5 Top-Quellen für wertvollen WooCommerce-Traffic

Was ist das Zauberwort für den Erfolg eines jeden WooCommerce Shops?

Sie denken es sich bestimmt schon – und ja, so ist es: Traffic.

Immer dieser Traffic. Ist er denn wirklich so wichtig?

Wir sagen ja. Je mehr Traffic Sie auf Ihre Website leiten und je mehr Sie diesen Traffic dazu bringen sich mit Ihrer Website aktiv zu engagieren, desto mehr können Sie auch an diesen Traffic verkaufen.

Das bestätigt auch mein Kumpel Kurt Elster, Gründer von ethercycle, einer eCommerce Beratungsfirma für Shopify-Unternehmen, die sich auf Verkaufsstrategien spezialisiert. In 2013 machten deren Top 3 Kunden über 10 Millionen Dollar Umsatz durch Online-Verkäufe.

Laut Kurt Elster war das weder Zufall noch Glück, sondern viel harte Arbeit, Risikobereitschaft, sowie gezieltes Ausprobieren – und zwar von unterschiedlichen Arten und Weisen um Traffic zu generieren. Wir eruierten diese in einem gemeinsamen Gespräch und kamen dabei auf  fünf Trafficquellen, die zu den größten Umsätzen führten. Lesen Sie weiter um herauszufinden um welche Quellen es sich handelt und was es damit auf sich hat.

Product Listing Ads mit Google AdWords

Product Listing Ads – zu deutsch: Produktauflistungsanzeigen – sind cost-per-click (CPC) Anzeigen, die Sie als WooCommercler beispielsweise über AdWords kaufen können. Diese Anzeigen tauchen auf der Google Suchseite oben links auf, wie hier im Beispiel der Eingabe „Laptop“ in die Suchleiste:

Ein Klick auf eine der Anzeigen führt den Besucher direkt zur anbietenden – Ihrer WooCommerce – Seite, wo er sich näher über das Produkt informieren und es kaufen kann.

Product Listing Ads erhöhen den Traffic auf Ihrer Webseite und damit Ihre Verkaufschancen durch

  • die prominente Platzierung auf der Google Suchseite
  • die Darstellung mit einer Abbildung des Produkts
  • die Abrufung nach Art des Produkts und der zugehörigen Kategorien

CPC-Anzeigen sind zwar nicht so sexy und unterhaltsam wie Werbung in soziale Medien, aber dafür am effektivsten um Umsatz zu generieren. Unsere Kunden geben 50-75% ihres Marketing-Budgets für CPC-Anzeigen aus, wodurch sich 33% ihrer Verkäufe durch Google AdWords Product Listing Ads ergeben. Daher sollten Sie Ihre Zeit und Ihr Geld vor allem in Product Listing Ads hineinstecken.

Das Beste daran: Product Listing Ads sind einfach zu implementieren. Jeder kann mit AdWords eine Basic Kampagne aufsetzen. Sie können also gleich heute noch damit loslegen und mehr Umsatz mit Ihrem WooCommerce Shop machen.

Facebook Remarketing

Facebook hat auf brillante Art und Weise die Interessen, Demografien und Verhaltensweisen von 1.4 Milliarden Usern katalogisiert – Tendenz steigend. Das können Sie als WooCommerce Shopbetreiber sich wunderbar zu Nutze machen.

Geschäftsinhaber hatten bisher nie die absolute Kontrolle darüber wer ihre Werbung und Produkte zu Gesicht bekommt. Basierend auf den von Facebook gesammelten und analysierten Schlüsseldaten Alter, Geschlecht, Standort und Interessen ist dies heutzutage aber möglich. Im Gegensatz zu Fernsehen, Radio oder Printmedien sind Facebook-Werbeanzeigen eine absolut erschwingliche Art und Weise Ihr Unternehmen auszubauen. Sie müssen es nur richtig anstellen.

Remarketing verfolgt mit Hilfe von Cookies die Surfgewohnheiten von Internetnutzern. Die Cookies merken sich über einen im Browser hinterlegten Code die vom Nutzer besuchten Seiten. Facebook (sowie auch andere Social Media Plattformen oder Drittseiten) ruft diesen Code ab wenn der Nutzer in seinem Facebook-Profil vorbeischaut und präsentiert ihn mit passenden Angeboten zum gespeicherten Cookie.

Ein Besucher landet hierbei auf Ihrer Website oder einer Produktseite Ihres WooCommerce Shops, fängt sich Ihr Cookie und wird somit markiert. Wenn dieser Besucher nun durch seinen eigenen Facebook-Feed scrollt, sieht er Ihre Anzeige und wird an sein Interesse an Ihren Produkten erinnert.

Facebook bezieht sich hierbei auf Ihre „Custom Audience“. Bei der Erstellung Ihrer Custom Audience können Sie zwischen unterschiedlichen Zielgruppenarten wie beispielsweise Kundenlisten, Besucherzahlen (also Traffic) Ihrer Website oder App-Aktivität auswählen. Das ermöglicht eine so zielgenaue Erkennung und Anvisieren Ihrer bereits bestehenden Interessenten wie es vor Facebook und seinem umfangreichen User-Katalog nie möglich war.


Facebook Werbeanzeigen sind eine Wissenschaft für sich. Das Lernen und Experimentieren kann als Unternehmer zu zeitraubend sein.

Die Lösung: Wir richten Ihren Facebook Vertriebskanal so ein, dass dieser Ihre Zielgruppe und Kunden segmentiert und mit der richtigen Nachricht zur richtigen Zeit bespielt.

Klicken und erfahren Sie hier mehr!


Facebook Lookalike Kampagnen

Eine Lookalike Audience – zu deutsch: Zwillingszielgruppe – ist eine neue Möglichkeit für Sie, neue potentielle Interessenten Ihres Shops zu erreichen. Sie visieren Personen an die Ihren besten bestehenden Kunden ähneln. Damit eignen sich Lookalike Kampagnen bestens für die Neukundengewinnung.

Um eine Facebook Lookalike Audience zu erstellen benötigen Sie eine so genannte „Source Audience“, also eine Ausgangszielgruppe. Facebook analysiert diese Source Audience, beispielsweise die bereits bestehenden Kunden Ihres WooCommerce Shops, anhand hunderter Merkmale bei der Erstellung einer Lookalike Audience. Es nutzt dazu das gesammelte Wissen über die eigenen User.

Ihre Custom Audience bietet auch hier in erster Linie die Quelle für Lookalike Audiences. Aktuell mögliche Quellen für Source Audiences sind:

  • Website Custom Audiences
  • Custom Audiences auf Basis von bestehenden Kundendaten
  • Mobile App Custom Audiences
  • Video Custom Audiences
  • Custom Audience aus einer Lead Ad
  • Canvas Custom Audiences
  • Custom Audiences auf Basis von Beitragsinteraktionen
  • Fans Ihrer Fanpage

Dabei wird zwischen statischen und dynamischen Lookalike Audiences unterschieden. Statische Lookalike Audiences aktualisieren sich nur wenn Sie die statische Ausgangsquelle aktualisieren. Dies sind beispielsweise Zielgruppen auf Basis von Kundendaten, wie Email-Adresslisten.

Dynamische Lookalike Audiences, die beispielsweise auf Ihrer Website oder App basieren, aktualisieren sich automatische alle drei bis sieben Tage. Das macht sie langlebiger, da sie ständig mit neuen Usern aufgefrischt werden.

Um eine Lookalike Kampagne zu erstellen, wählen Sie im Facebook Werbeanzeigenmanager unter „Zielgruppe erstellen“ einfach „Lookalike Audience“.

Im nächsten Schritt können Sie per Drop-Down-Menü die Ausgangsquelle für Ihre Lookalike Audience auswählen.

Der weitere Vorgang entspricht dem einer herkömmlichen Facebook Werbekampagne.

Facebook Werbekampagnen via Remarketing und Lookalike Audiences sind eine tiefhängende Frucht, denn allein in Deutschland nutzen 22 Millionen Menschen diese Plattform. Lassen Sie dieses Potential für vergleichsweise kostengünstigen Traffic und Umsatz nicht auf dem Baum hängen, sondern schauen Sie gleich was es mit Facebook Werbeanzeigen auf sich hat.

Cart Recovery

Cart Abandonments – zu deutsch: Warenkorbabbrüche – sind im Online-Handel Studien zufolge in einer Höhe von 40 – 80% keine Seltenheit. Sie können aber als WooCommerce Shopbetreiber darauf reagieren und einen höheren Umsatz generieren.

Mit der Füllung des Warenkorbs signalisiert der Kunde sein akutes Kaufinteresse. Bricht er den Kauf jedoch ab, so geschieht dies häufig aus folgenden Gründen:

  • Rückfragen und Unklarheiten
  • Versandkosten werden als zu hoch wahrgenommen
  • der Kunde ist noch nicht bereit für den Kauf, möchte beispielsweise andere Anbieter und Preise vergleichen
  • die gewünschte Zahlungsoption wird nicht angeboten

Mit gezielten Emails an den Kunden können Sie die so genannte Cart Recovery – also Warenkorbreaktivierung – nach einer Cart Abandonment anstoßen. Unentschlossene Interessenten können häufig doch noch zum Kauf bewegt werden wenn Sie ihnen eine Email mit folgenden möglichen Inhalten schicken:

  • Email mit Erinnerung an den vollen Warenkorb
  • Frage nach dem Grund des Abbruchs, mit Hinweis auf den Kunden-Support
  • Gutscheine oder Nachlass der Versandkosten für einen bestimmten Zeitraum

Cart Recovery dient zwei wichtigen Zwecken. Der erste ist passive Umsatzgenerierung, der zweite Kundenbetreuung. Sie etablieren mit dem Kunden einen Austausch und fragen ihn “Hey, warum haben Sie das nicht gekauft?” Sie werden schnell herausfinden, dass viele Kunden antworten und ihre Barrieren für den Kauf nennen.

So finden Sie zum einen heraus und können analysieren warum Interessenten den Kaufprozess in Ihrem Shop abbrechen. Zum anderen fangen Sie den Kunden wieder ein und leiten ihn zurück auf Ihre Website, wo Sie nochmals die Gelegenheit haben ihn von Ihren Produkten und Ihrem Service zu überzeugen.

Email-Marketing

Email-Marketing ist einfach und super günstig. Nein, es generiert meist keine Unmengen an Traffic – aber der ROI ist massiv. Wenn Sie mit Ihrem WooCommerce Shop mehr Umsatz machen möchten, senden Sie Emails an Ihre bestehenden Kunden. Es ist nämlich viel einfacher an bestehende Kunden zu verkaufen als an neue Besucher auf Ihrer Website.

In Emails an Ihre bestehenden Kunden (die dazu ihr Einverständnis gegeben haben müssen), können Sie Ihren Shop, Marke oder Produkte in deren Erinnerung regelmäßig auffrischen, beispielsweise durch:

  • Ankündigung neuer Produkte
  • Rabattangebote
  • Gutscheincodes
  • Neuigkeiten aus Ihrem Shop

Durch in diesen Emails eingebaute Links leiten Sie den Leser direkt zur gewünschten Produktseite oder Ihrer Website weiter.

Der Versand dieser Emails kann über besondere Software oder externe Anbieter versendet werden, wie beispielsweise:

 

Vielleicht ist Ihnen schon aufgefallen: Social Media Marketing fehlt in dieser Liste. Das liegt daran, dass es unserer Erfahrung nach weniger als 1% der Weiterleitungen zum Verkauf ausmachen. Mit Social Media geht es nämlich nicht darum direkt an Konsumenten zu verkaufen, sondern seine Marke aufzubauen. Es ergänzt eine integrierte Marketing-Strategie, verkauft aber an sich nichts.

Wenn Sie limitierte Ressourcen zur Verfügung haben, empfiehlt es sich keine Zeit auf Social Media zu vergeuden. Verbringen Sie die Zeit lieber mit dem urtypischen sozialen Medium: Email. Denn Email-Marketing schlägt Social Media Marketing in allen wichtigen Punkten: Traffic, Reichweite, Kosten und Umsatz.

Richtig umgesetzt wird Email-Marketing somit zu einem der traffic- und umsatzstärksten Instrumente Ihres Online-Marketings.

Wir haben noch mehr Ideen für mehr Umsatz in Ihrem WooCommerce Shop – gleich 23 davon! Klicken Sie einfach auf das Bild oder hier, um sie herunterzuladen:

Mit ein bisschen Einsatz und viel Motivation können Sie all diese genannten Strategien innerhalb von dreißig Tagen implementieren und machen mehr Umsatz mit Ihrem Online-Shop als vorher.

Tags:

Author: Franz Sauerstein

Franz Sauerstein ist Digital-Marketer mit Spezialisierung auf profitables WordPress-Webdesign und umsatzstarke WooCommerce-Shoplösungen. Er hilft Unternehmen und Organisationen, Wert zu erzeugen - und das auf eine wirtschaftliche und zuverlässige Art. In seiner Freizeit ist er stets auf der Suche nach der weltbesten Heißen Schokolade.

Comments are closed.