Kontaktieren Sie uns: info@franzsauerstein.de

Artikel

Mehr WooCommerce-Umsatz mit Stammkunden – Einfach mal Danke sagen!

Eine kleine Umsatz-Weisheit lautet: Es ist immer einfacher, an bestehende Kunden zu verkaufen als an neue Besucher Ihres WooCommerce Shops.

Das liegt auf der Hand. Bestehende Kunden konnten Sie bereits davon überzeugen, Ihre Produkte zu kaufen. Die Barrieren sind dadurch weitaus niedriger zu Ihrem Shop zurückzukommen und wieder etwas zu bestellen als beim ersten Mal.

Noch besser: Sie kennen Ihre bestehenden Kunden bereits. Sie können sie direkt anschreiben, ohne sie großflächig anwerben zu müssen.

Doch wie machen Sie das am Besten, ohne Ihre bestehenden Kunden zu nerven? Kunden, die das Gefühl haben ständig nur mit Werbung bombardiert zu werden, leiten Ihre Emails irgendwann direkt in den Spam-Ordner.

Sie können auf subtilere Art und Weise vorgehen und den Kunden dabei noch mit einem guten Gefühl zum Kauf inspirieren. Indem Sie sich einfach bei ihm für seinen Kauf bedanken.

Denn…

„Kunden gewinnen kann nur der, der Kunden das Gefühl gibt, zu gewinnen.“
~ Georg Wilhelm Exler

Read More

Diese personalisierte Facebook Werbeanzeige treibt Ihren Umsatz garantiert in die Höhe

Es gibt eine unumstößliche Marketing-Weisheit: Je personalisierter das Marketing ist, desto effektiver ist es auch.

Eine alte Dame mit Rollator interessiert die Werbung für die neueste Sport-App wenig. Ein gesunder junger Mensch kann im Gegensatz dazu nichts mit einem Rollator anfangen.

Frauen geben hunderte von Euros im Jahr für Make-up aus. Männer zücken den Geldbeutel eher für den neuesten Rasierer.

Logisch, dass man die Anzeigen-Zielgruppe eingrenzt, um nicht sinnlos Leute zu bewerben, die von vornherein kein Interesse an Ihrem Produkt haben. Als WooCommerce Shopbetreiber haben Sie heutzutage vielfältige Möglichkeiten für wenig Geld Ihre konkrete Zielgruppe zu erreichen.

Eine davon sind Facebook Werbeanzeigen. Die Social Media Plattform hat über die Jahre hinweg einen einzigartigen Katalog ihrer über 1,4 Milliarden User erstellt. Die Demografie, Interessen und Verhaltensweisen eines jeden Users werden tagtägliche von Facebook analysiert – und Ihnen als WooCommerce Shopbetreiber für Werbezwecke zur Verfügung gestellt.

Dabei gilt: Je spezifischer Sie Ihre Zielgruppe festlegen, desto höher die Konversionsrate. Und das bei kleinem Budget. Mit engem Fokus und ein paar cleveren Tricks können Sie Ihr Marketing effektiv für mehr Umsatz gestalten.

Wir zeigen Ihnen ein konkretes Beispiel, wie Sie per Facebook ganz speziell personalisierte und effektive Anzeigen für die Produkte Ihres WooCommerce Shops ausspielen können.

Read More

Mit „Na und?“ zu mehr Umsatz – so packt Ihre Produktbeschreibung jeden Kunden

Leute haben wenig Interesse daran, ein Bett zu kaufen. Was sie wirklich wollen ist erholsamen Schlaf.

Wenn Sie sich schon mit Online-Marketing beschäftigt haben, ist Ihnen bestimmt der Spruch „benefits sell, features don‘t“ untergekommen. Er bedeutet so viel wie „Vorteile verkaufen sich, nicht die Eigenschaften“. Damit ist gemeint, dass Sie ihr Marketing auf die Vorteile Ihres Produktes fokussieren sollten statt auf die Eigenschaften.

Im Hinblick auf den ersten Satz des Artikels klingt das zunächst wunderbar logisch: Natürlich suchen die Leute sich das Bett aus, in dem sie am Besten schlafen werden. Das ist der Vorteil, also der Benefit.

Demgegenüber stehen die Eigenschaften eines Bettes, wie beispielsweise die Größe, die Härte der Matratze und das Material des Rahmens. Und klar, auch hier hat jeder seine eigenen Vorlieben. Aber wenn jemand auf einem Wasserbett nicht gut schläft, kann es noch so schick aussehen – der Kunde wird es nicht kaufen.

Klingt logisch, nicht wahr?

Aber haben Sie das Prinzip auch schon auf Ihre eigenen WooCommerce Produkte umgemünzt? Seien Sie ehrlich…

Vielleicht noch nicht so ganz, stimmts?

Das ist verständlich. Das Konzept ist zwar auf den ersten Blick ganz logisch, aber nicht immer so einfach auf die eigenen Produkte anwendbar. Lesen Sie weiter um herauszufinden wie Sie die Vorteile und Eigenschaften Ihrer Produkte bestimmen und auseinanderhalten können.

Read More

Mehr Umsatz für Ihren WooCommerce Shop mit Google Product Listing Ads

Google Product Listing Ads machen sich bezahlt: allein im ersten Quartal 2016 stiegen die eCommerce Umsätze über Google Shopping um 52% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Tendenz auch in 2017 weiterhin steigend.

Anders ausgedrückt: Einkäufer klicken mehr und mehr auf Werbeanzeigen in der Google Suchmaschine, anstatt direkt in den Online-Shops der Händler oder bei Drittanbietern wie Amazon und eBay nach dem gewünschten Produkt zu suchen.

Aufgrund dieser Entwicklung können auch Sie als WooCommerce Shopbetreiber mit Google Product Ads mehr Umsatz generieren.

Aber auf den ersten Blick kann das alles ganz schön kompliziert scheinen. Da schwirren neben Product Listing Ads nämlich noch Begriffe wie „Google Shopping“, „Google AdWords“ und „Google Merchant Center“ herum. Deshalb gehen wir im folgenden Artikel auf die verschiedenen Begriffe ein und erläutern umfangreich was es mit Product Listing Ads auf sich hat und wie Sie diese am Besten selbst für mehr Umsatz einsetzen können.

Read More

5 WooCommerce Exit Intent Offers – Nerviges Pop-Up oder wertvolle Hilfe?

Wussten Sie, dass 98% der Besucher Ihre Website ohne Aktion verlassen?

Sie kaufen nichts, sie tragen sich nicht in Ihren Newsletter ein – sie lassen sich in keiner Weise auf Ihre Website ein.

Das ist ein hoher Verlust an potentiellen Umsätzen!

Sie wollen diesen Verlust bestimmt verringern – genau wie ich. Sie müssen nur jedem Besucher eine einfache Gelegenheit bieten, sich auf Ihre Website einzulassen.

Aber wie soll das funktionieren? Wie ziehen Sie nutzen aus den Besuchern, die Ihre Site verlassen?

Sie haben bestimmt schon vom berühmten (und teils auch berüchtigten) Exit Intent Popup gehört. Laut Bryan Massey können diese Exit Intent Popups zwischen 10 – 15% der verlorenen Besucher einfangen.

Wie genau das funktioniert, beziehungsweise was es mit Exit Intent Popups überhaupt auf sich hat, erläutern wir Ihnen in diesem Artikel.

Read More

Die 5 Top-Quellen für wertvollen WooCommerce-Traffic

Was ist das Zauberwort für den Erfolg eines jeden WooCommerce Shops?

Sie denken es sich bestimmt schon – und ja, so ist es: Traffic.

Immer dieser Traffic. Ist er denn wirklich so wichtig?

Wir sagen ja. Je mehr Traffic Sie auf Ihre Website leiten und je mehr Sie diesen Traffic dazu bringen sich mit Ihrer Website aktiv zu engagieren, desto mehr können Sie auch an diesen Traffic verkaufen.

Das bestätigt auch mein Kumpel Kurt Elster, Gründer von ethercycle, einer eCommerce Beratungsfirma für Shopify-Unternehmen, die sich auf Verkaufsstrategien spezialisiert. In 2013 machten deren Top 3 Kunden über 10 Millionen Dollar Umsatz durch Online-Verkäufe.

Laut Kurt Elster war das weder Zufall noch Glück, sondern viel harte Arbeit, Risikobereitschaft, sowie gezieltes Ausprobieren – und zwar von unterschiedlichen Arten und Weisen um Traffic zu generieren. Wir eruierten diese in einem gemeinsamen Gespräch und kamen dabei auf  fünf Trafficquellen, die zu den größten Umsätzen führten. Lesen Sie weiter um herauszufinden um welche Quellen es sich handelt und was es damit auf sich hat.

Read More

11 Trust Indicator die das Vertrauen Ihrer Kunden – und Ihren Umsatz – steigern

Wer etwas online kaufen will, hat meist eine erste (und letzte) Anlaufstelle: Amazon.

Aber warum ist das so? Warum machte Amazon in 2016 einen Umsatz von sagenhaften 136 Milliarden Euro? Warum werden in Hochphasen mehr als 600 Produkte pro Sekunde über Amazon gekauft?

Weil Amazon das Vertrauen seiner Kunden errungen hat – aufgebaut über fast zwei Jahrzehnte.

Bei Amazon weiß man: die Bezahlung ist sicher, das Produkt kommt schnell an und bei Reklamationen wird schnell eine Lösung gefunden.

Der Schlüssel ist also wieder einmal Vertrauen. Kein Online-Shop kann langfristig Erfolg haben wenn er nicht das Vertrauen seiner Kunden gewinnt.

Read More

Was kostet ein WooCommerce-Shop?

Der eCommerce boomt. Klar, wer bestellt nicht gerne bequem von zu Hause aus.

Für 2017 werden Hochrechnungen zu Folge Umsätze im B2C-eCommerce zwischen 48,7 Milliarden Euro (HDE) und 58,5 Milliarden Euro (bevh) prognostiziert.

Vielleicht denken Sie auch darüber nach, im eCommerce Geschäft mit einzusteigen? Richtig angegangen kann sich das wirklich lohnen. Aber bevor Sie jetzt in Tagträume vom Baden in Geld à la Dagobert Duck verfallen, müssen Sie in einen online Shop natürlich erst investieren.

Doch wie viel eigentlich?

Wahrscheinlich haben Sie Google bereits dazu befragt. Aber die Artikel und Angaben im Internet sind eher vage. Sie erklären, was Kosten aufwirft (Domain, Hosting, Plugins, Paypal, SSL, Gestaltung, Entwicklung, um nur ein paar zu nennen), aber nicht so recht wie viel.

In diesem Artikel gehen wir dieser Frage genauer auf den Grund:

Wie viel kostet es einen WooCommerce Shop auf Basis von WordPress einzurichten und zum Laufen zu bringen?

Read More