Überlingen 2020

Lan­des­gar­ten­schau­en sind für deut­sche Städte unglaub­li­che Chan­cen. Nicht nur ziehen diese Scha­ren von Tou­ris­ten und media­len Ver­öf­fent­li­chun­gen an, auch flie­ßen große Geld­mit­teln kon­zen­triert in die Städte. Die Aus­rich­tung einer Lan­des­gar­ten­schau bringt eine lang­fris­ti­ge Erhö­hung der Lebens­qua­li­tät für alle Bürger einer Stadt mit sich. Diese müssen aber den Ver­än­de­run­gen und der Teil­last, die eine Stadt sich mit der Lan­des­gar­ten­schau auf­er­legt, akzep­tie­ren und wollen.

Die Stadt Über­lin­gen erkann­te dies und führte im April 2013 einen Bür­ger­ent­scheid aus. Die Bürger wurden in einer direkt-demo­kra­ti­schen Abstim­mung gefragt, ob die Stadt Über­lin­gen die Lan­des­gar­ten­schau im Jahre 2020, so wie sie pro­jek­tiert war, aus­tra­gen soll. Um die Bürger über die Lan­des­gar­ten­schau zu infor­mie­ren wurde auch bei Xci­ting Web­de­sign ein neu­tra­ler Infor­ma­ti­ons­blog in Auf­trag gege­ben.

Neutral, lesenswert, schnörkellos

Der Blog zum Bür­ger­ent­scheid zur Lan­des­gar­ten­schau 2020 musste drei Anfor­de­run­gen erfül­len:

Ers­tens: Der Blog musste neu­tral sein, im Inhalt wie in der Auf­ma­chung. Der Blog zur Landesgartenschau2020 und deren Bür­ger­ent­scheid durfte sich nicht auf eine Seite schla­gen. Die Gestal­tungs­ele­men­te blie­ben also neu­tral, zum Bei­spiel wurden Links zur Web­site der Stadt, den Bür­ger­i­ni­ta­ti­ven Pro- und Contra sowie dem Face­boo­kauf­tritt der Kam­pa­gne so weit mög­lich in den selben Posi­tio­nen gesetzt.

Zwei­tens: Der Blog musste lesens­wert und lesbar sein. Um die Inhal­te küm­mer­te sich das Pres­se­re­fe­rat der Stadt, die Tech­nik lie­fer­te Xci­ting Web­de­sign. Die Schrift­sti­le sind bewusst klas­sisch gehal­ten, schwar­ze Schrift domi­niert in einer leicht les­ba­ren Punkt­grö­ße auf weißem Hin­ter­grund. Die Texte sind dadurch ermü­dungs­frei zu lesen. Die Wich­tig­keit von Schrift wird im Mar­ke­ting von Ama­teu­ren leider zu oft unter­schätzt – ein fata­ler Fehler, da Schrift häufig die eigent­li­chen Infor­ma­tio­nen trans­por­tie­ren muss. Ihr “Konsum” muss so bequem wie mög­lich sein.

Drit­tens: Der Blog musste schnör­kel­los sein. Das Design, das Appeal musste ein­fach, aber clever, klar, aber nicht teuer wirken. Oft sehen sich Stadt­ver­wal­tun­gen dem Vor­wurf aus­ge­setzt, dass diese Steu­er­gel­der für – in den Augen man­cher Bürger – unnüt­ze Anschaf­fun­gen aus­ge­ben. Ein ele­gan­tes Design, wel­ches die Kraft leerer Flä­chen und sub­ti­ler Lini­en­füh­rung aus­nut­ze, gibt die Asso­zia­ti­on von Effi­zenz ein. Der Blog wirkt, wie er ist: Güns­tig, aber pro­fes­sio­nell.

Schnell, praktisch, unkompliziert

Ueberlingen2020.de läuft auf einem Word­Press-Blog­sys­tem, dass hier als Con­tent-Manage­ment-System mit großem Erfolg genutzt wird. Die Bei­trags­er­stel­lung ist ebenso fix wie die Sei­ten­la­de­zei­ten, prak­tisch für Anwen­der und Betrei­ber. Die Bedie­nung des Front- und Backends, also der sicht­ba­ren Seite und der “tech­ni­schen Zen­tra­le”, ist intui­tiv, kin­der­leicht und mil­lio­nen­fach bewährt. In 6 Wochen wurden auf der Seite immer­hin 134 Bei­trä­ge und über 100 Kom­men­ta­re ver­öf­fent­licht. Das Pres­se­re­fe­rat hatte keine Pro­ble­me sich ein­zu­ar­bei­ten. Kom­pli­zier­te­re Auf­ga­bens­be­wäl­ti­gun­gen wurden von mir erklärt und auch schrift­lich fest­ge­hal­ten.

Zu den Fea­tures der Seite gehört ein Spam­fil­ter, eine Gale­rie­funk­ti­on für Bid­ler­ga­le­ri­en und eine ein­fa­che Video­ein­bin­dung über You­tube-Links. Gale­ri­en wie auch Videos tau­chen wie gewünscht nicht direkt auf der Haupt­sei­te auf, son­dern haben ihre eige­nen, anwähl­ba­ren Kate­go­ri­en erhal­ten. Ein Kon­takt­for­um­lu­ar, ein Twit­ter­feed der Ober­bür­ger­meis­te­rin ermög­li­chen direk­te Kom­mu­ni­ka­ti­on zwi­schen der Stadt und den Lesern. Die Mög­lich­keit gele­se­ne Bei­trä­ge in ver­schie­de­nen sozia­len Netz­wer­ken zu teilen hat zum großen Erfolg der Seite bei­getra­gen. Wert wurde auch auf die Such­ma­schi­nen­taug­lich­keit der Web­site gelegt. Überlingen2020 taucht bei den gesuch­ten Schlüs­sel­be­grif­fen in Top-Posi­tio­nen bei Google auf und ist sogar per Google News zu lesen. Eine regel­mä­ßi­ge, auto­ma­ti­sche Siche­rungs­lö­sung schützt die Seite vor Daten­aus­fall. Die Ein­bin­dung von Google Ana­ly­tics gibt Zugriff auf Echt­zeit­aus­wer­tun­gen – Redak­teu­re und die Stadt können so genau den Erfolg der Seite oder auch ein­zel­ner Bei­trä­ge ver­fol­gen und so die Inhalts­er­stel­lung anpas­sen.

Neben der Umset­zung der Seite hat Xci­ting Web­de­sign auch für klei­nes Geld sechs State­ments von Über­lin­ger Selbst­stän­di­gen und bekann­ten Per­so­nen auf Video gebannt, Ton und Bild bear­bei­tet, geschnit­ten und online gestellt. Die Redak­teu­re des Infor­ma­ti­ons­blog, die Mit­ar­bei­ter des Pres­se­re­fe­rats, konn­ten bequem die fer­ti­gen Videos per You­tube ein­bin­den. Die Videos haben einen beacht­li­chen Teil an Klicks auf der Web­site erzeugt. Aber auch für große Video­pro­jek­te, zum Bei­spiel Image­fil­me, ist Xci­ting Web­de­sign der rich­ti­ge Part­ner. Wie? Fragen Sie doch ein­fach. ;-)

Lösung ist ein Puzzle

Wal­traud Kässer war und ist Teil des Pres­se­teams der Stadt Über­lin­gen. Das Büro für Kom­mu­ni­ka­ti­on und PR Kässer hat die Anfor­de­run­gen for­mu­liert und das Layout, den Appeal, wie auch das Kom­mu­ni­ka­ti­ons­kon­zept erdacht. Wal­traud Kässer hat auch mit der Seite gear­bei­tet und diese mit Inhal­ten gefüllt:

So ein Bür­ger­ent­scheid hat vor allem ein Pro­blem: Wie errei­che ich die Wähler? Die Tages­zei­tun­gen habe ihre Tor­wäch­ter- und pri­mä­re Infor­ma­ti­ons­funk­ti­on ver­lo­ren und es ist klar: Ohne Wähler gibt es keinen Ent­scheid, ohne Wähler gibt es keine Demo­kra­tie.

Die Lösung für das Pro­blem ist ein Puzzle. Dieses Puzzle besteht aus direk­ter Kom­mu­ni­ka­ti­on, beim Teil­ort­ge­spräch und dem Stand auf dem Wochen­markt, aber auch aus der Nut­zung und Bür­ger­inter­ak­ti­on via Social Media (Face­book, Twit­ter und co) und eben aus einem Blog wie diesem. Mit dieser Web­site kann die Chance alle Infor­ma­tio­nen und Argu­men­te neu­tral sam­meln. Durch den Blog erreicht man mehr Leute zeit- und orts­un­ab­hän­gig, die Infor­ma­ti­ons­be­schaf­fung wird nie­der­schwel­li­ger, also beque­mer, und es wird eine brei­te­re Masse ange­spro­chen. Es erfor­dert viel mehr Auf­wand vom Wähler, sich extra zum Bei­spiel wöchent­lich eine Zei­tung zu kaufen, um sich zu infor­mie­ren, als ein­fach auf die Web­site zu gehen und sich alle Infor­ma­tio­nen zu holen, die er möchte.

Bür­ger­be­tei­li­gung besteht aus Kom­mu­ni­ka­ti­on, Infor­ma­ti­on und Trans­pa­renz. Das sind auch die Grund­sät­ze des Blogs. Kom­mu­nen, die direk­te Demo­kra­tie umset­zen, müssen infor­mie­ren, wenn es nicht Dritte tun sollen. Die Web­site ist für den Leser wie auch die Inhalts­er­stel­ler prak­ti­ka­bel, ein­fach, leicht zu bedie­nen und ermög­licht schnel­le Reak­tio­nen – sei es auf Kom­men­ta­re oder aktu­el­le Ereig­nis­se. Anspre­chen­de, pro­fes­sio­nel­le Inhal­te und Design lassen die Besu­cher sich in die Arti­kel und Medi­en­in­hal­te ver­tie­fen. Sie erzäh­len ihren Bekann­ten davon und kommen wieder.

Auf dem Feld der Bür­ger­kom­mu­ni­ka­ti­on wird noch viel pas­sie­ren. Span­nend!

Mit Beginn der Arbei­ten an der Seite war mir klar, dass die Lan­des­gar­ten­schau für Über­lin­gen eine Chance ist, die genutzt werden will. Umso mehr freue ich mich, dass – neben den ande­ren Aktio­nen der Stadt – auch die von Xci­ting Web­de­sign erstell­te Seite einen großen Anteil am Erfolg des Bür­ger­ent­scheids hat. Ein rundum span­nen­des, attrak­ti­ves und fes­seln­des Pro­jekt!