Mehr Umsatz für Ihren WooCommerce Shop mit Google Product Listing Ads

Google Pro­duct Lis­ting Ads machen sich bezahlt: allein im ersten Quar­tal 2016 stie­gen die eCom­mer­ce Umsät­ze über Google Shop­ping um 52% gegen­über dem Vor­jah­res­zeit­raum. Ten­denz auch in 2017 wei­ter­hin stei­gend.

Anders aus­ge­drückt: Ein­käu­fer kli­cken mehr und mehr auf Wer­be­an­zei­gen in der Google Such­ma­schi­ne, anstatt direkt in den Online-Shops der Händ­ler oder bei Dritt­an­bie­tern wie Amazon und eBay nach dem gewünsch­ten Pro­dukt zu suchen.

Auf­grund dieser Ent­wick­lung können auch Sie als Woo­Com­mer­ce Shop­be­trei­ber mit Google Pro­duct Ads mehr Umsatz gene­rie­ren.

Aber auf den ersten Blick kann das alles ganz schön kom­pli­ziert schei­nen. Da schwir­ren neben Pro­duct Lis­ting Ads näm­lich noch Begrif­fe wie „Google Shop­ping“, „Google AdWords“ und „Google Mer­chant Center“ herum. Des­halb gehen wir im fol­gen­den Arti­kel auf die ver­schie­de­nen Begrif­fe ein und erläu­tern umfang­reich was es mit Pro­duct Lis­ting Ads auf sich hat und wie Sie diese am Besten selbst für mehr Umsatz ein­set­zen können.

Was sind Product Listing Ads?

Wenn Sie in der Google Such­ma­schi­ne einen Begriff ein­ge­ben, bei­spiels­wei­se „Kopf­hö­rer“ oder „Dru­cker“, erschei­nen heut­zu­ta­ge an obers­ter Stelle nicht mehr nur Links zu rele­van­ten Web­sites über die gesuch­ten Begrif­fe.

Meist tau­chen statt­des­sen in der ersten Zeile oder gut sicht­bar auf der rech­ten Seite Wer­be­an­zei­gen mit Bild, kurzem Titel­text und Preis auf.

So wie hier:

Oder hier:

Das sind Pro­duct Lis­ting Ads, also Pro­dukt­au­flis­tungs­an­zei­gen, die von Online-Shops gekauft und per cost-per-click bezahlt werden.

Google Shopping versus Product Listing Ads

Eigent­lich gibt es kein „versus“. Beide Begrif­fe sind kor­rekt und hängen mit­ein­an­der zusam­men. Google Shop­ping ist diese Art der Wer­be­kam­pa­gne, die aus­schließ­lich über Pro­duct Lis­ting Ads als Anzei­gen­ein­heit läuft.

Google Shop­ping ist sozu­sa­gen der Ober­be­griff, unter dem sich dann die in der Such­ma­schi­ne gezeig­ten Pro­dukt­au­flis­tungs­an­zei­gen tum­meln.

Zwei Platt­for­men ermög­li­chen Google Shop­ping Kam­pa­gnen: Google Mer­chant Center und Google AdWords.

Google Merchant Center

Im Google Mer­chant Center haust Ihr Data Feed, also Ihre Daten­ein­spei­sung, sowie Ihre Daten zu Ver­sand und Umsatz­steu­er.

Im Data Feed befin­den sich alle rele­van­ten Daten über Ihre Pro­duk­te:

  • Pro­dukt­na­me
  • Beschrei­bun­gen
  • Größen
  • Farben
  • Preise
  • Bilder
  • Arten
  • und vieles mehr

Im Google Mer­chant Center werden diese Daten für Google Shop­ping for­ma­tiert.

Google AdWords

In Google AdWords erstel­len Sie Ihre Google Shop­ping Kam­pa­gne. Hier steu­ern Sie Ihre Ange­bo­te, Bud­gets und Ziel­grup­pen.

Her­kömm­li­che AdWords Ads unter­schei­den sich aller­dings von Pro­duct Lis­ting Ads. Die tra­di­tio­nel­len, text­be­zo­ge­nen AdWords Ads visie­ren die gewünsch­te Ziel­grup­pe über Key­words an. Der Shop­be­trei­ber sagt Google wie viel er bereit ist für das spe­zi­fi­sche Key­word pro Klick zu bezah­len.

Google Shop­ping läuft zwar über AdWords. Für Ihre Pro­duct Lis­ting Ads wählen Sie aber selbst keine Key­words. Statt­des­sen bieten Sie ein Budget für Ihre Pro­dukt­an­zei­ge und Google ent­schei­det welche Key­words für dieses Pro­dukt rele­vant sind, basie­rend auf Ihrem Data Feed. Sie haben die Mög­lich­keit Key­words aus­zu­schlie­ßen damit diese nicht genutzt werden, aber Google über­nimmt die kon­kre­te Aus­wahl. Sie können trotz­dem mit geschickt gewähl­tem Data Feed Ein­fluss darauf nehmen, welche Key­words Google als rele­vant emp­fin­den wird.

So viel kosten Product Listing Ads

Google ver­langt kein Mini­mal-Gebot oder mini­ma­le Kosten für Ihre Pro­duct Lis­ting Ads. Sie können einen cost-per-click ab 0,01 USD wählen. Es gibt auch kein mini­ma­les täg­li­ches Budget. Sie haben maxi­ma­le Fle­xi­bil­tät Ihrer Aus­ga­ben für Google Shop­ping.

Je nach­dem wie viel Prä­senz Ihre Pro­duk­te in Google zeigen sollen, kann es Sie von 1USD pro Tag, 1 USD pro Monat oder mehr als 100 USD pro Tag kosten. In einer Ende 2016 durch­ge­führ­ten Studie stell­te sich heraus, dass Händ­ler mit Google Shop­ping im Schnitt 11,30 USD aus­ga­ben pro 100 USD ver­kauf­te Ware.

Ver­gli­chen mit ande­ren Ver­triebs­ka­nä­len waren die Kosten für Google Shop­ping daher extrem nied­rig. Nied­ri­ger sogar als die Pau­scha­len für die meis­ten Amazon Mar­ket­place Kate­go­ri­en.

Sie können die Kosten für Google Shop­ping vor­ge­ben indem Sie Ihre täg­li­ches Budget und Ihre cost-per-click Gebote erhö­hen oder ver­rin­gern. Denken Sie hier aber daran, dass nied­ri­ge­re Aus­ga­ben für Google Shop­ping auch nied­ri­ge Prä­senz auf der Google Such­sei­te bedeu­ten.

Behal­ten Sie auch im Hin­ter­kopf, dass Google Ihre Anzei­ge deak­ti­viert sobald Ihr täg­li­ches Google Shop­ping Budget erreicht wurde. Wenn Sie hohe durch­snitt­li­che cost-per-click Kosten bei nied­rig ange­setz­tem Tages­bud­get bieten, werden Ihre Anzei­gen even­tu­ell nur für den Bruch­teil eines Tages erschei­nen.

Wann Product Listing Ads Sinn machen

Die Ent­schei­dung ob sich Pro­duct Lis­ting Ads für Ihren Woo­Com­mer­ce Shop lohnen kann schwie­rig sein. Die fol­gen­den Varia­blen soll­ten Sie prüfen bevor Sie ins Google Shop­ping ein­stei­gen.

Wie viele Produkte verkaufen Sie?

Wenn Sie unter 500 Pro­duk­te ver­kau­fen, haben Sie als klei­ner Shop even­tu­ell Schwie­rig­kei­ten mit Ihrer Visi­bi­li­ty auf Google. Wenn aller­dings jemand nach genau Ihren Pro­duk­ten sucht, findet er sie auch – und wird mög­li­cher­wei­se Ihr bester Kunde. Des­halb lohnt sich der Auf­wand der Ein­rich­tung von Pro­duct Lis­ting Ads durch­aus, auch wenn Sie nur wenige Pro­duk­te anbie­ten.

Was ist Ihre Produktkategorie? Ist sie stark umkämpft?

Wenn Sie Pro­duk­te in stark umkämpf­ten Kate­go­ri­en wie Auto­mo­bil, Babies, Werk­zeu­ge oder Möbel ver­kau­fen, ver­pas­sen Sie höchst­wahr­schein­lich deut­li­che Umsät­ze wenn Sie nicht auf Google Shop­ping gelis­tet sind.

Wie viel Budget können Sie Google bieten?

Wie bereits beschrie­ben können Gebote und täg­li­che Bud­gets für jeden Shop deut­lich unter­schied­lich aus­fal­len. Wenn Sie mit Google Shop­ping pro­fi­ta­bel sein wollen und Sie ver­hin­dern wollen, dass Ihre Anzei­ge tags­über irgend­wann off­line genom­men wird, soll­ten Sie mit min­des­tens 1000$ für die Kam­pa­gne rech­nen.

Welche Qualität hat Ihre Site?

Goo­g­les Algo­rith­mus legt viel Wert auf qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Web­sites und Links um die Qua­li­tät Ihres Shops zu ana­ly­sie­ren. Wenn sich Ihre Site noch im Aufbau befin­det und viel­leicht noch etwas hakt, kann Ihre Per­for­mance auf Google Shop­ping dadurch beein­träch­tigt werden.

Lang­sam laden­de Web­sei­ten sind nerv­tö­tend für den Besu­cher – und kosten Sie als Woo­Com­mer­ce-Shop­be­trei­ber bares Geld! Wir kennen drei Metho­den, mit denen Sie die Lade­zei­ten Ihrer Web­sei­te dra­ma­tisch ver­bes­sern können. Kli­cken Sie hier oder ver­ein­ba­ren Sie jetzt eine ver­trau­li­che, kos­ten­lo­se Erst­be­ra­tung.

 

Product Listing Ad Plugins für WooCommerce

Jetzt wissen Sie was es mit Pro­duct Lis­ting Ads auf sich hat und ob sie für Ihren Woo­Com­mer­ce Shop in Frage kommen. Was Sie noch nicht wissen ist, wie Sie Pro­duct Lis­ting Ads in Ihrem Woo­Com­mer­ce Shop umset­zen.

Wie für alle Woo­Com­mer­ce-Anwen­dun­gen gibt’s auch hier­für eine Viel­zahl an Plugins. Dabei kann unter­schie­den werden in Plugins, die sich eignen für Pro­duk­te ohne Varia­tio­nen oder für Pro­duk­te mit Varia­tio­nen, bei­spiels­wei­se für unter­schied­li­che Farben oder Größen.

Für Pro­duk­te ohne oder mit nur weni­gen Varia­tio­nen kommen die fol­gen­den zwei Plugins in Frage.

Google Product Feed

Google Pro­duct Feed ist eine kon­sten­pflich­ti­ge WooThe­mes Exten­si­on. Sie erlaubt Ihnen die Erstel­lung eines Echt­zeit-Feed um Ihre Daten an Google Mer­chant Center zu über­mit­teln – eine Vor­aus­set­zung um Pro­duct Lis­ting Ads ein­zu­rich­ten.

Basie­rend auf den Google Richt­li­ni­en wählen Sie die zu berück­sich­ti­gen­den Daten und erhal­ten einen kom­plett auto­ma­ti­sier­ten Feed mit all Ihren Pro­dukt­in­for­ma­tio­nen in der kor­rek­ten For­ma­tie­rung zum direk­ten Ein­le­sen.

Google Pro­duct Feed erlaubt Ihnen außer­dem, spe­zi­fi­sche Infor­ma­tio­nen in einer spe­zi­fi­schen Kate­go­rie oder als shop­wei­te Stan­dards über alle Pro­duk­te hinweg ein­zu­set­zen.

Dieses Plugin bietet ein Jah­res­abo inklu­si­ve Updates und Sup­port ab 79 USD für Single-Sites.

WooCommerce Google Feed Manager

Woo­Com­mer­ce Google Feed Mana­ger ist ein kos­ten­lo­ses Plugin für einen Shop mit bis zu 100 Pro­duk­ten. Die Erstel­lung der Google Shop­ping Feeds ist mit diesem Plugin sehr ein­fach voll­zo­gen und Sie können den Feed in jeder mög­li­chen Art und Weise jus­tie­ren um die Per­for­mance zu ver­bes­sern.

Für kleine Shops mit weni­ger als 100 Pro­duk­ten ist diese Plugin als Ein­stieg ideal. Ab 100 Pro­duk­ten können Sie zur Pre­mi­um­ver­si­on, dem Woo­Com­mer­ce Pro­duct Feed Mana­ger, wech­seln und mit noch mehr Fea­tures zur Opti­mie­rung Ihrer Pro­duct Lis­ting Ads rech­nen.

Diese Pre­mi­um­ver­si­on ist auch eines der beiden Plugins, das für Shops mit mehr Pro­duk­ten und Pro­dukt­va­ria­tio­nen in Frage kommt.

WooCommerce Product Feed Manager (Premiumversion)

Der Woo­Com­mer­ce Pro­duct Feed Mana­ger ver­wan­delt einen kom­pli­zier­ten Pro­zess in einen ein­fa­chen Vor­gang mit Drop-Down- und Text­fel­dern. Auch wenn Sie sich mit Pro­gram­mie­ren nicht aus­ken­nen, können Sie Ihren Data Feed indi­vi­du­ell anpas­sen um das von Ihnen gewünsch­te Feed für Google Mer­chant Center zu erhal­ten.

Dabei wählt das Plugin wei­test­ge­hend die aus­zu­wäh­len­den Mög­lich­kei­ten im Voraus, wodurch sich Ihr Arbeits­auf­wand erheb­lich erleich­tert. Sie können Sie natür­lich anpas­sen falls not­wen­dig, aber die gewähl­ten Stan­dards sind in 99 Pro­zent der Fälle genau die Ein­stel­lung, die Sie benö­ti­gen.

Lesen Sie hier eine Erklä­rung wie Sie Schritt für Schritt vor­ge­hen um mit diesem Plugin ein neues Pro­duct Feed zu erstel­len und zu akti­vie­ren.

Laut Rezen­sio­nen lohnt es sich in den meis­ten Fällen, die bereits erwähn­te kos­ten­lo­se Ver­si­on dieses Plugins, Woo­Com­mer­ce Google Feed Mana­ger, um diese Pre­mi­um­ver­si­on zu erwei­tern. Letz­te­re ist ein­fa­cher zu benut­zen und bietet mehr Funk­tio­na­li­tät bezo­gen auf map­ping und fil­tern von Kate­go­ri­en.

Woo­Com­mer­ce Pro­duct Feed Mana­ger hat unter­schied­li­che Lizenz­op­tio­nen. Die Ver­si­on für Google Shop­ping kostet Sie 69 Euro im Jahr.

Woogle

Ihren Data Feed an Google Mer­chant Center zu über­mit­teln kann schwie­rig und zeit­auf­wän­dig sein wenn Sie dafür Ihre Woo­Com­mer­ce Pro­dukt­da­ten expor­tie­ren.

Woogle erleich­tert diesen Pro­zess um eini­ges. Das Plugin erlaubt eine direk­te API-Inte­gra­ti­on zwi­schen Ihrem Woo­Com­mer­ce Shop und Ihrem Google Mer­chant Center. Einmal kon­fi­gu­riert, ist es nicht mehr not­wen­dig, Daten zu expor­tie­ren oder gar hoch­zu­la­den. Jedes von Ihnen für Google Shop­ping ein­ge­reich­te Pro­duct wird in Echt­zeit an das Mer­chant Center über­mit­telt. Woogle syn­chro­ni­siert außer­dem lau­fend wich­ti­ge Pro­dukt­da­ten wie Bestands­da­ten und Ver­kaufs­prei­se.

Mit 250 USD im Jahr ist Woogle das teu­ers­te der Woo­Com­mer­ce-Google-Shop­ping Plugins.

Sind Sie bereit für Product Listing Ads mit Ihrem WooCommerce Shop?

Ich hoffe Sie haben einen über­sicht­li­chen und hilf­rei­chen Ein­blick in das Thema Google Shop­ping und Pro­duct Lis­ting Ads bekom­men. Für viele Online-Shops können sie den Umsatz deut­lich in die Höhe trei­ben. Vor allem in Zukunft, da immer mehr Käufer direkt bei Google nach den gewünsch­ten Pro­duk­ten suchen.

Daher ist der Zeit­punkt güns­tig, jetzt mit Pro­dukt Lis­ting Ads ein­zu­stei­gen und mehr Umsatz für Ihren Woo­Com­mer­ce Shop zu gene­rie­ren.

Natür­lich gibt es noch andere gute Wege, wie Sie den Umsatz mit Ihrem Shop ver­grö­ßern. 23 Ideen dazu bekom­men Sie hier bei uns – jetzt sofort und kos­ten­los. Kli­cken Sie ein­fach hier oder auf dem Bild um sich unsere 23 Ideen für mehr Umsatz auf Ihrer Web­site her­un­ter­zu­la­den.