11 Trust Indicator die das Vertrauen Ihrer Kunden – und Ihren Umsatz – steigern

Wer etwas online kaufen will, hat meist eine erste (und letzte) Anlauf­stel­le: Amazon.

Aber warum ist das so? Warum machte Amazon in 2016 einen Umsatz von sagen­haf­ten 136 Mil­li­ar­den Euro? Warum werden in Hoch­pha­sen mehr als 600 Pro­duk­te pro Sekun­de über Amazon gekauft?

Weil Amazon das Ver­trau­en seiner Kunden errun­gen hat – auf­ge­baut über fast zwei Jahr­zehn­te.

Bei Amazon weiß man: die Bezah­lung ist sicher, das Pro­dukt kommt schnell an und bei Rekla­ma­tio­nen wird schnell eine Lösung gefun­den.

Der Schlüs­sel ist also wieder einmal Ver­trau­en. Kein Online-Shop kann lang­fris­tig Erfolg haben wenn er nicht das Ver­trau­en seiner Kunden gewinnt.

Mit hervorragendem Kundenservice zu langfristigem Erfolg

Eine grund­so­li­de Ver­trau­ens­ba­sis von Seiten Ihrer Kunden können Sie über Jahre hinweg auf­bau­en indem Sie eines anbie­ten: einen spit­zen­mä­ßi­gen Kun­den­ser­vice.

Machen Sie es Ihrem Kunden so ein­fach und schnell wie mög­lich:

  • Ihr Pro­dukt zu kaufen
  • Ihr Pro­dukt zu erhal­ten
  • Etwai­ge Rekla­ma­tio­nen abzu­wi­ckeln
  • Beloh­nun­gen (Rabat­te, Extras, Gut­schei­ne, etc.) für seine Treue ein­zu­lö­sen

Je ein­fa­cher die Abwick­lung des Kaufs und allem was dazu gehört abläuft, desto zufrie­de­ner und besser betreut fühlt sich der Kunde. Schaf­fen Sie es über Jahre hinweg ihn zufrie­den zu stel­len, fasst er Ver­trau­en zu Ihnen und Ihrem Pro­dukt. Sie werden – und blei­ben – für Ihre Pro­duk­te sein erstes und letz­tes Anlauf­ziel.

Vertrauen aufbauen – auch kurzfristig möglich

Ver­trau­en mit gutem Kun­den­ser­vice auf­zu­bau­en braucht vor allem eines: Zeit. Bis Ihr Kun­den­ser­vice sich aber in Form von Ver­trau­en bezahlt macht müssen Sie nicht da sitzen und Däum­chen drehen.

Es gibt wei­te­re Wege, das Ver­trau­en Ihrer Woo­Com­mer­ce Shop­be­su­cher auch kurz­fris­tig zu gewin­nen.

Simply an excellent product“ by Can You Handlebar

Das erste, was dem Besu­cher der Web­site von Can You Hand­le­bar ins Auge sticht, ist ein Zitat aus einer Review einer drit­ten Seite (titlebeard.com): „Simply an Excel­lent Pro­dukt.“

Can You Hand­le­bar ver­kauft Pfle­ge­pro­duk­te für Bärte aller Art, doch das steht im ersten Augen­blick nicht im Fokus. Viel­mehr wird auf die von Drit­ten emp­fun­de­ne Groß­ar­tig­keit des Pro­dukts auf­merk­sam gemacht.

Der Social Proof steht im Mit­tel­punkt dieser Web­site:

Doch damit nicht genug. Can You Hand­le­bar fand einen wei­te­ren Weg um das Ver­trau­en seiner Kunden auch auf den zwei­ten Blick zu gewin­nen: in der Info­bar ganz oben, dort wo man nor­ma­ler­wei­se als Besu­cher anfängt zu lesen, ver­spre­chen sie „Kos­ten­lo­ser Ver­sand inner­halb der USA für Bestel­lun­gen über 60$ / Wir versenden über­all dahin wo die Regie­rung es zulässt“.

Kos­ten­lo­ser Ver­sand ist immer ein guter Trust Indi­ca­tor, also ein Indiz für Ver­trau­ens­wür­dig­keit. Er sug­ge­riert, dass der Shop­be­trei­ber den Kunden nicht mit hor­ren­den Ver­sand­kos­ten übers Ohr hauen möchte, son­dern im Gegen­teil gewillt ist, ihm diese zu schen­ken.

Das funk­tio­niert sogar, obwohl der Kunde eigent­lich weiß, dass die Ver­sand­kos­ten dann eben in den Pro­dukt­preis mit ein­kal­ku­liert werden. Die erste Reak­ti­on ist aber „cool, keine Ver­sand­kos­ten“, und schon ist ein klei­nes biss­chen Wohl­wol­len gegen­über dem Shop erreicht.

Auch der zweite Satz ist ein gelun­ge­ner Trust Indi­ca­tor. Er klingt authen­tisch, leicht und vor allem mensch­lich, und baut somit ganz ohne Druck eine Ver­bin­dung und Bezie­hung zum Kunden auf. Er deutet an, dass Can You Hand­le­bar alles Men­schen­mög­li­che tun wird, dem Kunden ein tolles Pro­dukt und Kauf­erleb­nis zu bieten.

Kostenlose Hotline

Ein wei­te­rer Woo­Com­mer­ce Trust Indi­ca­tor kann das Anzei­gen einer auf der Web­site gut sicht­ba­ren, kos­ten­lo­sen Hot­line-Nummer sein. Diese ver­spricht die Erreich­bar­keit eines Exper­ten im Fall von Fragen von Seiten Ihres Kunden.

Das bringt Ihnen aber natür­lich nur das Ver­trau­en des Kunden ein wenn Sie oder ein ande­rer Exper­te auch tat­säch­lich unter der Nummer erreich­bar sind. Wenn der Anruf des Kunden nicht beant­wor­tet wird, oder er nur eine Mail­box am ande­ren Ende ans Ohr bekommt, geht dieser Trust Indi­ca­tor eher nach hinten los.

Professionelle, selbst gemachte Fotos

Je höher die Bild­qua­li­tät Ihrer Pro­dukt­fo­tos, desto höher ist die vom Kunden wahr­ge­nom­men Pro­dukt­qua­li­tät – und desto größer das Ver­trau­en in Ihr Pro­dukt.

Pro­fes­sio­nel­le Pro­dukt­fo­tos von hoher Qua­li­tät sind also ein wei­te­rer guter Trust Indi­ca­tor.

Leider sind gute Pro­dukt­fo­tos oft Man­gel­wa­re von Seiten der Her­stel­ler. Sie werden lieb­los vor weißem Hin­ter­grund abge­lich­tet und regen so ein­fach nicht zum Kauf an.

Viel besser ist es, seine eige­nen Fotos zu schie­ßen. Ja, das ist mit etwas Auf­wand ver­bun­den. Aber es ist wirk­lich kein Hexen­werk. Und am Ende kann man nicht nur qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Bilder auf seine Web­site hoch­la­den, son­dern diese sogar mit seinem eige­nen Stil und erkenn­ba­rem Bran­ding ver­se­hen.

Trust Seals – „bekannt aus“

Trust Seals, oder Ver­trau­ens­sie­gel, sind wei­te­re effek­ti­ve Trust Indi­ca­tors. Sie werden meist in einer für Besu­cher direkt ein­seh­ba­ren Art und Weise auf der Web­site plat­ziert.

Hier als Bei­spiel die Trust Seals auf unse­rer eige­nen Home­page:

Das „uns ver­trau­en X, Y und Z“ zeigt bereits zufrie­den gestellt Kunden, die Ihnen ihr Ver­trau­en geschenkt haben. Ihrem poten­ti­el­len Kunden wird somit gleich viel leich­ter ums Herz.

Gerne genutzt werden auch die „bekannt aus“ Trust Seals, wie hier auf der Web­site des Grün­der­schiffs:

Diese „bekannt aus“ Trust Seals geben zu ver­ste­hen, dass Ihre Pro­duk­te, Ihr Ser­vice oder Ihr Shop bereits bekannt genug ist um in Bericht­erstat­tun­gen der genann­ten Kanäle genannt worden zu sein.

In beiden Fällen gilt: das Ihnen geschenk­te Ver­trau­en von Drit­ten wie bekann­ten Firmen, Zei­tun­gen oder ande­ren erkenn­ba­ren Marken lässt sich poten­ti­el­le Kunden und Käufer in Sicher­heit wiegen, die sie sonst nicht unmit­tel­bar gefühlt hätten. Nach dem Motto: „Wenn die Zeit vom Shop berich­tet hat, ist es zumin­dest kein Betrug.“

Auch das nutzt Can You Hand­le­bar am unte­ren Ende ihrer Start­sei­te für sich:

Instagram- / Twitter- / Facebook-Feed auf Ihrer Website

Inte­grie­ren Sie doch einen Feed mit Kom­men­ta­ren von Usern aus Insta­gram, Face­book und Twit­ter. Auch das ist eine Art Social Proof und gibt einem Besu­cher Ihrer Web­site Ver­trau­en in Ihren Woo­Com­mer­ce Shop.

Hier ein Bei­spiel wie ein sol­cher Feed auf Ihrer Web­site aus­se­hen könnte. Hier werden Tweets mit dem Hash­tag „Social Media“, also #soci­al­me­dia, gezeigt:

Wir emp­feh­len aller­dings, diesen Feed manu­ell zu pfle­gen anstatt ihn auto­ma­ti­siert ein­zu­rich­ten. Dadurch ver­hin­dert man, dass Inter­net-Trolle sich auf der eige­nen Web­site aus­to­ben und die poten­ti­el­len Käufer eher abschreckt als ihnen Ver­trau­en ein­zu­flö­ßen.

Der Hubs­pot Mar­ke­ting Blog erklärt hier, wie Sie das genau mit den ein­zel­nen Platt­for­men machen können.

Frequently Asked Questions

Ein leicht auf­find­ba­res FAQ anzu­bie­ten, ist auch immer ein guter Trust Indi­ca­tor. Der poten­ti­el­le Kunde kann sich über seine eige­nen Beden­ken direkt infor­mie­ren und beru­hi­gen lassen – vor allem, da FAQs sug­ge­rie­ren, dass er nicht der ein­zi­ge mit diesen Fragen ist. Seine Beden­ken werden also legi­ti­miert, und im glei­chen Zug auch beant­wor­tet und aus­ge­merzt.

Ein super Bei­spiel sind Janas Still­ku­geln. Gleich in der obers­ten Zeile kann die Besu­che­rin auf „Fragen & Ant­wor­ten“ kli­cken und wird hier wun­der­bar sowohl über das Pro­dukt als auch den Bestell- und Ver­sand­vor­gang infor­miert.

Die Fragen werden auf sehr per­sön­li­cher Ebene beant­wor­tet; man hat das Gefühl, dass wirk­lich ein Mensch und nicht nur eine „Web­site“ dahin­ter steckt. Und je mensch­li­cher der Shop, desto mehr Ver­trau­en flößt er Besu­chern ein.

Ihre Vision preisgeben

Auch Ihre Vision für Ihren Woo­Com­mer­ce Shop kann eine sehr mensch­li­che und per­sön­li­che Ver­bin­dung zu Ihrem Besu­cher und damit Ver­trau­en auf­bau­en. Jeder hat Ziele für sein Leben, seine Kar­rie­re, seine Fami­lie – jeder ver­steht das Kon­zept einer Vision. Wenn man nun noch den Besu­cher in seine Shop-Ver­si­on mit ein­be­zieht, die Vision sich also um ihn dreht, schafft auch das Ver­trau­en.

Teilen Sie Besu­chern Ihrer Web­site Ihre Ver­si­on mit. Über­le­gen Sie sich:

  • Warum haben Sie diesen Shop mit diesen Pro­duk­ten eröff­net?
  • Was für eine Art Mensch steckt dahin­ter?
  • Warum sollte man die Pro­duk­te nutzen?
  • Warum sollte man genau die Pro­duk­te dieses Shops nutzen?

Testimonials

Her­vor­ra­gen­de Trust Indi­ca­tors sind außer­dem Tes­ti­mo­ni­als, also Bewer­tun­gen Ihrer Pro­duk­te oder Ser­vice von Drit­ten.

Bei Xci­ting Web­de­sign nutzen wir Tes­ti­mo­ni­als gleich auf zwei Arten und Weisen. Zum Einen finden Besu­cher drei kurze Tes­ti­mo­ni­als weiter unten auf unse­rer Start­sei­te, gleich neben den Ein­ga­be­fel­dern in denen sie sich für ein kos­ten­lo­ses Bera­tungs­ge­spräch anmel­den können.

Zum Zwei­ten fügen wir aus­führ­li­che­re Tes­ti­mo­ni­als in den ein­zel­nen Fall­bei­spie­len in unse­rem Port­fo­lio ein.

Trust Indicators auf Produktebene

Ver­trau­en kann man nicht nur mit Zita­ten, Social Media Feeds, Trust Seals oder Tes­ti­mo­ni­als auf der Web­site gewin­nen, son­dern auch direk­ter mit Ihren Pro­duk­ten. Also dem eigent­li­chen Grund, warum der Besu­cher auf Ihrer Web­site gelan­det ist.

Ausführlichere Produktbeschreibungen

Sie könn­ten bei­spiels­wei­se für Ihre Best­sel­ler-Pro­duk­te eine eigene Unter­sei­te erstel­len, in der noch viel detail­lier­ter auf das Pro­dukt ein­ge­gan­gen wird als auf der eigent­li­chen Ver­kaufs­sei­te:

  • Was bekommt der Kunde?
  • Welche Inhalts­stof­fe ent­hält das Pro­dukt?
  • Wie benutzt man das Pro­dukt rich­tig?
  • Welche für den Kunden vor­teil­haf­ten Eigen­schaf­ten weist das Pro­dukt vor?
  • Wie hebt es sich von Pro­duk­ten der Kon­kur­renz ab?

Auf der Ver­kaufs­sei­te des Pro­dukts in Ihrem Shop bieten Sie einen Link zu dieser aus­führ­li­che­ren Unter­sei­te. Der poten­ti­el­le Kunde fühlt sich wie von einem Ver­käu­fer per­sön­lich bera­ten und fasst somit Ver­trau­en sowohl in den Shop als auch in das Pro­dukt.

Produktbewertungen von Dritten

Haben Sie Kunden, die aus­führ­lich auf ihrem eige­nen Blog oder in einem Inter­net-Arti­kel über Ihren Shop oder Pro­dukt geschwärmt und aus­führ­lich berich­tet haben? Dann ver­lin­ken Sie auf jeden Fall dieses Pro­dukt mit diesem Arti­kel!

Denn auch hier gilt wieder: die gute Mei­nung von Drit­ten wird ernst genom­men und flößt Ver­trau­en ein.

Location, Location, Location? Schnee von gestern!

Die Orts­un­ab­hän­gig­keit des Inter­nets hat längst die Para­me­ter für den Erfolg ver­scho­ben.

Heute heißt es: Ver­trau­en, Ver­trau­en Ver­trau­en.

Je mehr Ihre Kunden Ihnen ver­trau­en, desto mehr Umsatz machen Sie mit Ihrem Shop.

Über­le­gen Sie sich, welche der hier vor­ge­stell­ten Woo­Com­mer­ce Trust Indi­ca­tor für Ihren Shop in Frage kommen und Sinn machen, und fügen Sie diese in Ihre Web­site ein. Hier die Zusam­men­fas­sung:

  1. Her­vor­ra­gen­der Kun­den­ser­vice
  2. Social Proof von Drit­ten als Mit­tel­punkt der Webis­te
  3. Kos­ten­lo­se Hot­line
  4. Pro­fes­sio­nel­le, selbst gemach­te Fotos
  5. Trust Seals
  6. Insta­gram- / Twit­ter- / Face­book-Feed
  7. FAQs
  8. Ihre Vision
  9. Tes­ti­mo­ni­als
  10. Aus­führ­li­che Pro­dukt­be­schrei­bun­gen
  11. Pro­dukt­be­wer­tun­gen von Drit­ten

 

Ver­trau­en zu för­dern ist ein wich­ti­ger, aber bei Weitem nicht der ein­zi­ge Weg, um seinen Woo­Com­mer­ce Umsatz zu stei­gern. Wir haben noch 23 mehr Ideen für mehr Umsatz auf Ihrer Web­site:

Ein­fach auf das Bild oder hier kli­cken und her­un­ter­la­den.