104,8% höhere Kon­ver­si­ons­ra­ten – Per­so­na­li­sier­tes Mar­ke­ting für Woo­Commerce

Warum werden mir als Mann eigent­lich Frau­en­kla­mot­ten in den Top­sel­lern eines Online­shops vor­ge­schla­gen?”

Bestimmt haben Sie sich diese Fragen beim online Shop­ping schon öfter gestellt. Sie sind auf der Suche nach einem Pro­dukt und errei­chen dabei einen Online­shop, der Wer­bung für Dinge macht, die Sie nicht inter­es­sie­ren.

Das Glei­che gilt für die Kunden Ihres Woo­Commerce-Shops. Men­schen haben Inter­es­sen, Bedürf­nis­se und Prä­fe­ren­zen, die sie zu ein­zig­ar­ti­gen Per­so­nen machen. Wenn Sie diese als Woo­Commerce-Shop­be­trei­ber ver­ste­hen, lassen sich deut­lich bes­se­re Ergeb­nis­se im Mar­ke­ting erzie­len. Ein­fach aus­ge­drückt: Ihr Wunsch­kun­de erhält Ihre Bot­schaft zur rich­ti­gen Zeit am rich­ti­gen Ort.

Men­schen hin­ter­las­sen Fuß­spu­ren im Inter­net, die Ein­bli­cke in ihre Bedürf­nis­se ermög­li­chen. Per­so­na­li­sier­tes Mar­ke­ting hilft Ihnen diese Spuren zu nutzen und Ihre Mar­ke­ting­maß­nah­men auf die Wün­sche Ihrer Kunden abzu­stim­men.

Aus Kun­den­sicht ist dies eben­falls attrak­tiv. Dieser findet so näm­lich die Pro­duk­te, die er wirk­lich sucht. Irrele­van­te Wer­bung, Mas­sen­bot­schaf­ten und 0815 Email-Listen gehö­ren der Ver­gan­gen­heit an. Sie erzie­len höhere Kon­ver­sa­ti­ons­ra­ten und Ihr Kunde muss sich nicht mit Pro­duk­ten aus­ein­an­der­set­zen, die er nicht benö­tigt.

Per­so­na­li­sier­tes Mar­ke­ting: Ein ein­fa­cher Trend oder die Revo­lu­ti­on des Mar­ke­tings?

Per­so­na­li­sie­rung ist inzwi­schen ein fester Bestand­teil der Mar­ke­ting­stra­te­gi­en vieler bekann­ter Unter­neh­men. Aus dem eCom­mer­ce sind per­so­na­li­sier­te Anzei­gen von Amazon, Zalan­do, Media Markt und Co. nicht mehr weg­zu­den­ken.

Doch wie rele­vant ist das Thema „Per­so­na­li­sie­rung“ im eCom­mer­ce? Ist es wirk­lich die eier­le­gen­de Woll­milch­sau des Mar­ke­tings oder ein Trend mit vor­über­ge­hend guten Ergeb­nis­sen?

Und kann Per­so­na­li­sie­rung über die Wer­bung hinaus erfolg­reich ange­wen­det werden?

Flä­chen­de­cken­de Ver­brei­tung des per­so­na­li­sier­ten Mar­ke­tings

Ihnen ist mit sehr hoher Wahr­schein­lich­keit schon einmal eine stark per­so­na­li­sier­te Wer­be­an­zei­ge begeg­net. Das liegt daran, dass ein großer Teil aller Wer­be­an­zei­gen inzwi­schen per­so­na­li­siert sind. In den USA waren im Jahr 2018 sogar 75% aller Wer­be­an­zei­gen zumin­dest teil­wei­se per­so­na­li­siert. Bis 2022 rech­nen Exper­ten mit einem Anstieg auf 90%. Damit würden neun aus zehn Wer­be­an­zei­gen per­so­na­li­sier­te Ele­men­te beinhal­ten. Deutsch­land liegt mit einer Quote von aktu­ell ca. 40% per­so­na­li­sier­ten Wer­be­an­zei­gen klar zurück. Aber auch hier ist ein Anstieg auf über 60% in 2022 rea­lis­tisch.

Große Kon­zer­ne sind ganz vorne mit dabei und erzie­len durch hohe Per­so­na­li­sie­rungs­ra­ten exzel­len­te Ergeb­nis­se. Amazon erzielt bei­spiels­wei­se 35% aller Umsät­ze durch per­so­na­li­sier­te Arti­kel­vor­schlä­ge. Hubs­pots per­so­na­li­sier­te Call-to-actions erzeu­gen im Durch­schnitt eine Stei­ge­rung von 42% bei den eige­nen Nut­zern. Stu­di­en zeigen zudem, dass sich rund 74% aller Inter­net­nut­zer frus­triert fühlen wenn sie auf nicht per­so­na­li­sier­ten Con­tent stoßen.

Die Wei­chen stehen also ganz klar Rich­tung Per­so­na­li­sie­rung. Aber welche Ergeb­nis­se erzielt per­so­na­li­sier­tes Mar­ke­ting bei klei­nen Woo­Commerce-Nut­zern?

Die Rele­vanz der Per­so­na­li­sie­rung im eCom­mer­ce

Online-Shops sind in der Regel sehr spe­zi­fisch. Oft ver­su­chen Shop­be­trei­ber eine ganz bestimm­te Nische abzu­de­cken und damit auf maxi­ma­le Spe­zia­li­sie­rung zu setzen. So können sie sich als Exper­ten posi­tio­nie­ren und eine sehr prä­zi­se Pro­dukt­kom­mu­ni­ka­ti­on wählen. Das führt auch dazu, dass die Defi­ni­ti­on des jewei­li­gen Wunsch­kun­den sehr prä­sent ist.

Das können Sie sich für Ihren Woo­Commerce Shop zu Nutze machen. Zum einen natür­lich in der Wer­bung, die Sie an Ihre Kunden aus­spie­len. Zum ande­ren aber auch direkt auf Ihrer Web­site.

Bei­spiel 1 – Per­so­na­li­sier­te Wer­be­maß­nah­men

Ein Woo­Commerce-Shop für Sport­be­klei­dung bietet ver­schie­de­ne Damen­be­klei­dungs­stü­cke an.

Da jedes Klei­dungs­stück indi­vi­du­ell ist, kann sich die jewei­li­ge Ziel­grup­pe stark von der all­ge­mei­nen Ziel­grup­pe des Shops abgren­zen. So bevor­zu­gen Frauen bestimm­ter Alters­grup­pen unter­schied­li­che Schnit­te, Farben und Größen. Sehr auf­fäl­lig design­te Sport­leg­gings in der Größe „XL“ spre­chen in der Regel fül­li­ge­re Frauen einer jün­ge­ren Alters­grup­pe an, als schwar­ze, eng geschnit­te­ne Strumpf­ho­sen der Größe „S“.

Wenn Sie für Ihren Woo­Commerce-Shop eine Wer­be­an­zei­ge schal­ten möch­ten, soll­ten Sie daher nicht Ihre all­ge­mei­ne Ziel­grup­pe wählen. Hier macht es Sinn sicher­zu­stel­len, dass:

  1. Eine Frau die Wer­be­an­zei­ge sieht.
  2. Die Frau Inter­es­se an auf­fäl­li­gen Sport­leg­gings hat.
  3. Die Größe der Frau rich­tig getrof­fen ist.
  4. Idea­ler­wei­se ein ähn­li­ches Klei­dungs­stück vor kurzem ange­se­hen wurde.

Bei­spiel 2 – Per­so­na­li­sie­rung auf Ihrer Web­site

Wer­be­maß­nah­men können bereits wun­der­bar per­so­na­li­siert werden. Face­books unglaub­li­che Daten­bank über jeden seiner Nutzer, sowie Coo­kies auf Ihrer eige­nen Web­site machen dies bei­spiels­wei­se mög­lich. Doch wir glau­ben, das Kon­zept der Per­so­na­li­sie­rung kann noch weiter gespon­nen werden.

Und zwar direkt auf Ihrer Web­site.

Ein Woo­Commerce-Shop für elek­tro­ni­sche Geräte bietet bei­spiels­wei­se das neue Sam­sung Smart­pho­ne an. Ein Kunde, der Inter­es­se an diesem Gerät hat, landet auf Ihrer Web­site – und sieht als aller­ers­tes auf dem Header Ihrer Start­sei­te ein Son­der­an­ge­bot für genau dieses Smart­pho­ne.

Sie haben ihm damit die Suche nach dem Smart­pho­ne auf Ihrer Web­site und einige Klicks erspart, und ihm das Gefühl gege­ben “erkannt” zu werden. Wie der Kunde, der in ein Laden­ge­schäft geht und nament­lich begrüßt wird.

104,8% höhere Kon­ver­si­ons­ra­te mit per­so­na­li­sier­tem Mar­ke­ting

Vielen Per­so­nen ist bewusst, dass Per­so­na­li­sie­rung ein inzwi­schen essen­ti­el­ler Bestand­teil des Inter­nets ist. Aber wie effek­tiv und erfolg­reich ist Per­so­na­li­sie­rung im Mar­ke­ting wirk­lich?

Die renom­mier­te Per­so­na­li­sie­rungs-Soft­ware Right­Mes­sa­ge hat dafür klare Sta­tis­ti­ken. Diese wurden über einen Zeit­raum von vier Tagen, über den Black Friday und Cyber Monday ange­fer­tigt. Ein Shop mit vier Pro­duk­ten hat dabei ein­fa­ches A/B‑Testing ein­ge­setzt, um Per­so­na­li­sie­rung mit einer stan­dar­di­sier­ten Pro­dukt­kom­mu­ni­ka­ti­on zu ver­glei­chen.

Die Besu­cher wurden dazu auf zwei unter­schied­li­che Lan­ding­pa­ges gelei­tet. Die per­so­na­li­sier­te Lan­ding­pa­ge blen­de­te bereits erwor­be­ne Pro­duk­te aus und ver­wen­de­te eine ange­pass­te Spra­che. Dage­gen war die stan­dar­di­sier­te Lan­ding­pa­ge ganz all­ge­mein gehal­ten.

Bei diesem A/B‑Testing wurde eine 104,8% höhere Kon­ver­si­ons­ra­te gegen­über der per­so­na­li­sier­ten Lan­ding­pa­ge erzielt.

So funk­tio­niert per­so­na­li­sier­tes Mar­ke­ting mit Right­Mes­sa­ge

Right­Mes­sa­ge setzt auf eine klare Auf­zeich­nung wie­der­keh­ren­der Nutzer. Dazu wird Ihre Email-Daten­bank mit den Daten Ihrer Web­site abge­gli­chen. Über ein Dash­board lassen sich die Schrit­te der Nutzer klar auf­zeich­nen. So erhal­ten Sie Klar­heit über das Kauf­ver­hal­ten und all­ge­mei­ne Nut­zungs­ver­hal­ten Ihrer Web­site-Besu­cher.

Dafür stellt Right­Mes­sa­ge eine indi­vi­du­el­le Iden­ti­fi­ka­ti­ons­num­mer an jeden Besu­cher Ihrer Web­site aus. Unter dieser Nummer sam­meln sich Daten, wie die Email-Adres­se und die bevor­zug­ten Pro­duk­te des Nut­zers, aber auch demo­gra­phi­sche Merk­ma­le und Selbst­aus­sa­gen des Kunden über Job, Hobby, Kennt­nis­se über ein Thema, oder ein Pro­blem das durch ein bestimm­tes Pro­dukt gelöst werden kann.

Das ermög­licht ein Anpas­sen des Nut­zungs­er­leb­nis­ses für jeden indi­vi­du­el­len Nutzer. Sehen sich einige Besu­cher bei­spiels­wei­se ver­mehrt Büro-Arti­kel auf Ihrer Web­site an, können diese anschlie­ßend

  • mit per­so­na­li­sier­ten Wer­bun­gen per Email,
  • per Wer­bung im Header der Start­sei­te, oder
  • unter “Kunden kauf­ten auch” als Cross- oder Upsell

dem Besu­cher wieder aus­ge­spielt werden.

Per­so­na­li­sier­tes Email-Mar­ke­ting ist bereits Stan­dard. Bei der Per­so­na­li­sie­rung auf Shop­sei­ten ist Amazon Vor­rei­ter und steht damit noch recht allei­ne da. Mit Right­Mes­sa­ge können Sie das aber auch ohne viel Auf­wand für Ihren Woo­Commerce-Shop ein­rich­ten.

Umfra­gen und Pro­fil­an­ga­ben machen Right­Mes­sa­ge noch wert­vol­ler. Diese erlau­ben, dass sich Besu­cher selbst seg­men­tie­ren und damit ein noch per­so­na­li­sier­te­res Nut­zer­erleb­nis erfah­ren können.

Right­Mes­sa­ge ein­rich­ten

Um Right­Mes­sa­ge ent­spre­chend ein­zu­rich­ten und anzu­pas­sen ist etwas Auf­wand not­wen­dig. Von der Anmel­dung bis zur fina­len Ein­rich­tung der Per­so­na­li­sie­rung können Sie mit einem Zeit­auf­wand von etwa drei bis fünf Tagen aus­ge­hen. Der Pro­zess sieht dabei wie folgt aus:

1.Anmeldung

Die Anmel­dung auf Right­Mes­sa­ge ist der sim­pels­te Schritt, der nur wenige Minu­ten braucht.

2. Plan aus­wäh­len

Right­Mes­sa­ge bietet drei Pläne an. Wir emp­feh­len min­des­tens den „Enrich-Plan“, wel­cher Ihnen ermög­licht Umfra­gen durch­zu­füh­ren und die Daten Ihrer Nutzer zu spei­chern.

3. Seg­men­te ein­rich­ten

Das Ein­rich­ten der jewei­li­gen Seg­men­te ist ein ent­schei­den­der Schritt. Über­le­gen Sie sich dazu, welche Fragen Sie Ihren Nut­zern stel­len möch­ten.

4. Email Per­so­na­li­sie­rung

Im vier­ten Schritt per­so­na­li­sie­ren Sie Ihre E‑Mail-Liste mit den Ergeb­nis­sen Ihrer Umfra­gen.

5. Web­site upgra­den

Der fünfte Schritt beinhal­tet das kom­plet­te Per­so­na­li­sie­ren Ihrer Web­site.

Dieser letzte ist eigent­lich der inter­es­san­tes­te und wich­tigs­te Schritt für erfolg­rei­ches per­so­na­li­sier­tes Mar­ke­ting, weil er sich für den Kunden nicht wie klas­si­sche Wer­be­me­tho­den anfühlt. Im über­tra­ge­nen Sinn wird der Kunden nicht durch aus­ge­hän­dig­te Flyer auf der Straße genervt, son­dern läuft aus eige­nem Antrieb an einem Geschäft vorbei und ent­deckt sein Wunsch­pro­dukt wun­der­bar prä­sen­tiert im Schau­fens­ter.

Er bekommt nicht das Gefühl, zum Kauf gedrängt zu werden, son­dern dass der Kauf seine eigene Idee war. So macht Ein­kau­fen doch gleich viel mehr Spaß – und gene­riert Ihnen als Woo­Commerce-Shop­be­trei­ber höhere Kon­ver­si­ons­ra­ten.

In kurzer Zeit zum per­so­na­li­sier­ten Mar­ke­ting

Haben Sie nicht die Zeit, um die Ein­rich­tung Ihrer Per­so­na­li­sie­rungs-Soft­ware voll­stän­dig durch­zu­füh­ren? Wir bieten Ihnen einen direk­ten und unkom­pli­zier­ten Ein­rich­tungs­ser­vice für Ihren Woo­Commerce Online-Shop. Damit sparen Sie nicht nur Zeit, son­dern erhal­ten auch exzel­len­te Ergeb­nis­se für Ihre Web­site.

Möch­ten Sie Ihren Umsatz erhö­hen? Hier finden Sie unser Ange­bot für effek­ti­ves per­so­na­li­sier­tes Mar­ke­ting.

Per­so­na­li­sier­tes Mar­ke­ting ist aber nur eine Mög­lich­keit, seine Woo­Commerce Umsät­ze zu stei­gern. Laden Sie hier unsere 23 Ideen für mehr Umsatz auf Ihrer Web­site her­un­ter und lernen, wie Sie Ihren Shop für mehr Umsatz opti­mie­ren können: