Mehr WooCommerce-Umsatz mit Stammkunden – Einfach mal Danke sagen!

Eine kleine Umsatz-Weis­heit lautet: Es ist immer ein­fa­cher, an bestehen­de Kunden zu ver­kau­fen als an neue Besu­cher Ihres Woo­Com­mer­ce Shops.

Das liegt auf der Hand. Bestehen­de Kunden konn­ten Sie bereits davon über­zeu­gen, Ihre Pro­duk­te zu kaufen. Die Bar­rie­ren sind dadurch weit­aus nied­ri­ger zu Ihrem Shop zurück­zu­kom­men und wieder etwas zu bestel­len als beim ersten Mal.

Noch besser: Sie kennen Ihre bestehen­den Kunden bereits. Sie können sie direkt anschrei­ben, ohne sie groß­flä­chig anwer­ben zu müssen.

Doch wie machen Sie das am Besten, ohne Ihre bestehen­den Kunden zu nerven? Kunden, die das Gefühl haben stän­dig nur mit Wer­bung bom­bar­diert zu werden, leiten Ihre Emails irgend­wann direkt in den Spam-Ordner.

Sie können auf sub­ti­le­re Art und Weise vor­ge­hen und den Kunden dabei noch mit einem guten Gefühl zum Kauf inspi­rie­ren. Indem Sie sich ein­fach bei ihm für seinen Kauf bedan­ken.

Denn…

Kunden gewin­nen kann nur der, der Kunden das Gefühl gibt, zu gewin­nen.“
~ Georg Wil­helm Exler

Das gewinnende Dankeschön

Das Prin­zip ist ganz ein­fach:

Nach­dem ein Kunde Pro­duk­te in Ihrem Woo­Com­mer­ce Shop bestellt hat, bedan­ken Sie sich für den Kauf – und bieten dabei einen klei­nen Rabatt von 5–15% (oder alter­na­tiv kos­ten­lo­sen oder extra schnel­len Ver­sand) für dessen nächs­ten Ein­kauf in Ihrem Shop.

Mit diesem Vor­ge­hen gewinnt nicht nur Ihr Kunde, son­dern auch Sie:

  1. Es erhöht den Life­time Value des Kunden – also den Wert, den dieser Kunde im Laufe der Jahre für Ihren Shop hat und haben wird.
  2. Es bindet diesen Kunden an Ihren Online-Shop und macht ihn bes­ten­falls zum Stamm­kun­den.
  3. Der Kunde nimmt es als tollen Kun­den­ser­vice wahr und kommt gerne wieder.
  4. Dadurch wir der Kunde an Ihren Shop gebun­den – und an Ihre Marke!
  5. Dieser zweite Kauf birgt trotz Rabatt einen hohen ROI, da die Akqui­se­kos­ten ja bereits beim ersten Sale anfie­len.

Der gewinnbringende Rabatt

Am besten senden Sie dieses Danke 24 Stun­den bis maxi­mal 7 Tage nach der Bestel­lung an den Kunden. In dieser Zeit erin­nert er sich noch an seinen Kauf, hat das Pro­dukt even­tu­ell sogar schon erhal­ten und aus­pro­biert, und weiß es noch zu schät­zen. Ihr Shop und dessen Ser­vice sind ihm noch in guter Erin­ne­rung und er kehrt gern dahin zurück.

Um diesen Rabatt anbie­ten zu können müssen Sie zunächst den Gut­schein­code in Ihrem Woo­Com­mer­ce Shop dafür anle­gen. Nennen Sie ihn bei­spiels­wei­se schlicht und ein­fach „DANKE“ und stel­len Sie 5–15% Rabatt oder kos­ten­lo­sen Ver­sand ein.

Meine Emp­feh­lung hier­bei: legen Sie keine Limits für den Gut­schein­code an. Lassen Sie Ihrem Kunden die Mög­lich­keit, ihn an seine Bekann­ten zu ver­tei­len. Damit gewin­nen Sie güns­tig neue Kunden, ergat­tern mehr Bestel­lun­gen und machen somit mehr Umsatz.

Ja, manch­mal kann das Über­hand nehmen und Sie ver­kau­fen sehr viele Ihrer Pro­duk­te zum rabat­tier­ten Preis. Die Lösung im Fall der Fälle: Erstel­len Sie in diesem Fall einen neuen Gut­schein­code. Dann fängt der „Danke“-Kreislauf bei Neu­kun­den von vorne an und nie­mand nutzt den Rabatt mehr aus.

Sollte der neue Rabatt­code sehr schnell das glei­che Pro­blem auf­wei­sen, haben Sie ein Luxus­pro­blem. Dann lohnt sich die Inves­ti­ti­on in das Plugin “Smart Cou­pons” von Woo­Com­mer­ce, um für jeden Kunden einen eige­nen Gut­schein­code anle­gen zu können.

Einmal ange­legt, kann dieser Gut­schein­code den Kunden über unter­schied­li­che Art und Weisen errei­chen: Per Email oder über Face­book.

Danke per Email

Bestell­be­stä­ti­gun­gen werden vier­mal mehr geöff­net als andere, her­kömm­li­che Mar­ke­ting-Emails wie bei­spiels­wei­se News­let­ter. Lassen Sie Ihre Bestell­be­stä­ti­gun­gen für sich arbei­ten indem Sie Ihren Dankes-Rabatt­code gleich mit ein­bau­en.

Eine hand­voll Sätze unter der Bestel­lauf­lis­tung reicht schon:

Vielen Dank für Ihren Ein­kauf. Wir freuen uns schon heute auf Ihren nächs­ten. Nutzen Sie ein­fach den Gut­schein­code “DANKE” und wir schen­ken Ihnen 10 % Rabatt auf Ihren nächs­ten Ein­kauf.”

Lesen Sie hier die wei­te­ren Mög­lich­kei­ten um mehr Umsatz mit Ihren Bestell­be­stä­ti­gun­gen zu gene­rie­ren.

Danke per Facebook

Per Face­book ist es nicht ganz so schnell, den Gut­schein­code an den Neu­kun­den zu brin­gen als in der Bestell­be­stä­ti­gung. Es ist aller­dings auch kein Hexen­werk und einmal ange­legt läuft der Vor­gang auch über Face­book voll­kom­men auto­ma­ti­siert.

Wir gehen im Fol­gen­den Schritt für Schritt den Aufbau über Face­book mit Ihnen durch.

Custom Audience in Facebook anlegen

Kli­cken Sie unter „Ziel­grup­pen“ im Face­book Wer­be­an­zei­gen­ma­na­ger auf „Ziel­grup­pe erstel­len“ und wählen im Drop-Down „Custom Audi­ence“ aus:

Im nächs­ten Schritt wählen Sie „Web­sei­ten-Traf­fic“ als Ziel­grup­pe aus:

Im auf­kom­men­den Fens­ter „Erstel­le eine Custom Audi­ence“, stel­len Sie Ihren Face­book Pixel ein. Der Face­book-Pixel erfasst Ihre Web­site-Besu­cher und ermög­licht es Ihnen damit, Ziel­grup­pen für Ihre Wer­be­kam­pa­gnen zu messen, zu opti­mie­ren und zu erstel­len. Hier finden Sie eine Anlei­tung, wie Sie selbst ganz ein­fach einen Face­book Pixel erstel­len.

Im Drop-Down-Feld dar­un­ter wählen Sie nun „Per­so­nen, die bestimm­te Web­sei­ten besucht haben“. Mit dieser Option können Sie URL-Regeln erstel­len, die Per­so­nen darauf basie­rend ein­schlie­ßen, ob sie bestimm­te Web­sei­ten besucht haben.

Stel­len Sie dahin­ter ein, „in den letz­ten 7 Tagen“. Es sollen nur die Kunden, die in der letz­ten Woche etwas in Ihrem Shop gekauft haben, anvi­siert werden. Sonst wirkt ein Dan­ke­schön ver­spä­tet und fehl am Platz.

Dar­un­ter fügen Sie die URL Ihrer Woo­Com­mer­ce-Bestä­ti­gungs­sei­te ein und wählen im Feld dane­ben „ist gleich“ aus:

Jetzt müssen Sie nur noch den Namen der Ziel­grup­pe ein­tra­gen, bei­spiels­wei­se „Kunden der letz­ten 7 Tage“, und auf „Ziel­grup­pe erstel­len“ kli­cken.

Fertig ist die Custom Audi­ence.

Kli­cken Sie im auf­kom­men­den Fens­ter direkt auf „Eine Wer­be­an­zei­ge mit der Ziel­grup­pe erstel­len“ um wei­ter­zu­ma­chen. Sie werden direkt wei­ter­ge­lei­tet um eine neue Kam­pa­gne zu erstel­len.

Facebook Werbeanzeige anlegen

Falls Ihre Custom Audi­ence bereits steht und Sie direkt mit der Wer­be­an­zei­ge los­le­gen wollen, legen Sie im Face­book Wer­be­an­zei­gen­ma­na­ger unter dem grünen Button „Wer­be­an­zei­ge erstel­len“ eine neue Wer­be­kam­pa­gne an. Dazu wählen Sie zunächst Ihr Mar­ke­ting­ziel „Con­ver­si­ons“ aus:

Auf der glei­chen Seite etwas her­un­ter gescrollt, können Sie Ihrer Kam­pa­gne einen Namen geben, bei­spiels­wei­se „Dank an Kunden der letz­ten 7 Tage“.

Als Kam­pa­gnen­na­me wählen Sie „Käufe“ aus.

Mit einem Klick auf „Weiter“ werden Sie zur nächs­ten Seite gelei­tet. Hier wählen Sie zunächst „Web­site“ als her­vor­zu­he­ben aus:

Kli­cken Sie den Cursor ins Ein­ga­be­feld und wählen Sie als Con­ver­si­on Goal „Kauf“ aus.

Wenn Sie direkt nach der Erstel­lung der Custom Audi­ence diese Wer­be­an­zei­ge erstel­len, ist unter „Ziel­grup­pe“ Ihre „Kunden der letz­ten 7 Tage“-Zielgruppe bereits aus­ge­sucht. Ansons­ten suchen Sie diese unter „Gespei­cher­te Ziel­grup­pe ver­wen­den“ jetzt aus.

Alle ande­ren Filter können Sie igno­rie­ren; die not­wen­di­gen Ein­stel­lun­gen wurden mit der Erstel­lung der Custom Audi­ence über­nom­men.

Weiter gehts zu „Budget und Zeit­plan“. Wählen Sie hier ein Tages­bud­get von 5€ aus.

Über­prü­fen Sie das Budget regel­mä­ßig. Wenn Sie mit dieser Wer­be­kam­pa­gne Umsatz machen, erhö­hen Sie das Budget.

Unter „Erwei­ter­te Optio­nen anzei­gen“ finden Sie das Ein­ga­be­feld „Con­ver­si­on-Fens­ter“. Wählen Sie hier im Drop-Down Menu „1 Tag nach dem Ankli­cken und Sehen“ aus. Das ist der Zeit­raum, den es in der regel dauert, bis jemand nach dem Ankli­cken oder Anse­hen dieser Wer­be­an­zei­ge eine wert­vol­le Hand­lung (Con­ver­si­on) vor­nimmt. Dies hilft Face­book, die Aus­lie­fe­rung der Wer­be­an­zei­ge zu opti­mie­ren.

Mit einem Klick auf den blauen „Weiter“-Button kommen Sie zur Erstel­lung der eigent­li­chen Wer­be­an­zei­ge.

Die Werbeanzeige erstellen

Jetzt ist die eigent­li­che Anzei­ge dran. Wählen Sie das Format „Ein­zel­nes Bild“:

Pro-Tipp: Nehmen Sie hier die Gele­gen­heit wahr, sechs Wer­be­an­zei­gen mit sechs ver­schie­de­nen Bil­dern ohne zusätz­li­che Kosten zu erstel­len. Dies erlaubt dem Face­book Pixel her­aus­zu­fin­den, wel­ches Bild am Besten bei Ihren Kunden ankommt und die meis­ten Clicks erzeugt.

Wählen Sie dabei Bilder, die sich um Dank drehen und dabei Ihren Shop bzw. die Marke reprä­sen­tie­ren. Ob durch Ihr Logo, einem Banner oder spe­zi­fi­schen Farb­sche­ma – je größer der Wie­der­erken­nungs­wert Ihres Shops in den Bil­dern, desto eher kaufen die zufrie­de­nen Kunden noch­mal bei Ihnen mit dem Rabatt­code ein.

Falls Sie meh­re­re Face­book-Seiten besit­zen, soll­ten Sie im nächs­ten Schritt unter „Iden­ti­tät“ die rich­ti­ge Seite für die Wer­bung wählen:

Unter „Links“ geben Sie die URL Ihres Shops ein. Dabei gibt es ver­schie­de­ne Optio­nen, je nach­dem wohin Sie den Kunden mit seinem Rabatt­code leiten möch­ten:

  • Start­sei­te
  • Shop­sei­te
  • Belieb­tes­tes Pro­dukt
  • Upsell-Pro­dukt
  • Best­sel­lers

Als nächs­tes gehts an Titel, Text und CTA.

Als Über­schrift können Sie bei­spiels­wei­se „Vielen Dank für Ihre Bestel­lung!“ ange­ben.

Im Text soll­ten Sie auf jeden Fall den Rabatt­code erwäh­nen, etwa so: „Wir schen­ken Ihnen 10% auf Ihre nächs­te Bestel­lung mit dem Rabatt­code „DANKE“.“

Den Call-To-Action Button stel­len Sie auf „Jetzt ein­kau­fen“ ein. Der Kunde soll ja idea­ler­wei­se sofort mit seinem Ein­kauf begin­nen um seinen Rabatt ein­zu­lö­sen.

Unter „Erwei­ter­te Optio­nen“ können Sie noch die Beschrei­bung des News Feed-Links ein­tra­gen, zum Bei­spiel „Sie sind uns wich­tig! Wir lie­fern alles was Sie für [THEMA] benö­ti­gen. Nutzen Sie den Gut­schein­code „DANKE“ und sichern Sie sich 10% Rabatt auf Ihren nächs­ten Ein­kauf.“

Die ande­ren Ein­stel­lun­gen ein­fach in ihrer Vor­ein­stel­lung belas­sen.

Und…

Das wars!

Jetzt müssen Sie nur noch unten auf den grünen „Bestätigen“-Button kli­cken und Ihre Face­book Wer­be­an­zei­ge zum Dank an Ihre kürz­li­chen Kunden steht.

Analyse und Optimierung

Prüfen Sie in regel­mä­ßi­gen Abstän­den auch diese Wer­be­an­zei­ge. Wel­ches der Bilder hat die höchs­te Kon­ver­si­ons­ra­te? Welche Weis­hei­ten zu Ihrer Ziel­grup­pe lie­fert der Face­book Pixel?

Ana­ly­sie­ren Sie die Ergeb­nis­se, die Face­book Ihnen zur Ver­fü­gung stellt und opti­mie­ren Sie die Wer­be­an­zei­ge dem­entspre­chend. Dann klappt es bald von ganz allei­ne mit dem höhe­ren Umsatz durch Ihre Stamm­kun­den.

Übri­gens können Sie auch Besu­cher, die Ihre Web­site unver­rich­te­ter Dinge ver­las­sen wieder ein­fan­gen und über­haupt erst in Stamm­kun­den ver­wan­deln – bei­spiels­wei­se mit Exit Intent Popups.

Das sind aber noch lange nicht der ein­zi­ge Wege, um mehr Umsatz mit Ihrem Woo­Com­mer­ce Shop zu erzeu­gen. Wir haben noch zusätz­li­che 21 Ideen für mehr Umsatz gesam­melt und zum Down­load für Sie zur Ver­fü­gung gestellt. Kli­cken Sie hier oder auf das Bild und finden Sie heraus, welche Mög­lich­kei­ten Sie noch zur Stei­ge­rung Ihres Umsat­zes haben.