Kontaktieren Sie uns: info@franzsauerstein.de

Traffic-Generierung für Konstanzer Unternehmen: In 4 einfachen Schritten zu hohen Besucherzahlen

Unter den zahlreichen Möglichkeiten der Traffic-Generierung haben sich Backlinks als besonders effektiv erwiesen.

Die Grundidee hierbei ist recht simpel: Über Links der Zielgruppe werden mehr Besucher auf Ihre Webseite gelockt und dies führt dann in weiterer Folge auch zu mehr Anfragen und mehr Umsatz. Warum sollten Sie sich dieses Prinzip also nicht zunutze machen?

Alles, was Sie hierfür benötigen, sind hochwertige Backlinks.

Daran erkennen Sie hochwertige Links

Link ist nicht gleich Link. Auch hier gibt es große Unterschiede. Daher müssen Sie die Spreu vom Weizen trennen, denn Sie sind natürlich nur an hochwertigen Links für Ihre Webseite interessiert. Diese erfüllen vor allem zwei Kriterien: Sie sind qualitativ sowie relevant.

Ein qualitativer Link kommt von einer aktiven Webseite, die regelmäßig geupdadet wird und gut designed ist.

Ein relevanter Link stammt aus Ihrer Branche oder aus Ihrer Zielgruppe und weist eine eindeutige thematische Nähe zu Ihrem Fachgebiet auf.

Neben der Traffic-Generierung sind Backlinks auch ein wichtiger Teil der Suchmaschinenoptimierung. Sie sind unerlässlich, falls Sie bei Google innerhalb der Top 10 oder zumindest auf der ersten Seite ranken wollen.

In diesen 4 Schritten kommen Sie zu qualitativen und relevanten Links

Im Folgenden zeigen wir Ihnen anhand des Bizzcenter24 Konstanz als Beispielbetrieb, wie Sie an Backlinks gelangen und diese so für die Traffic-Generierung nutzen.

1.Schritt: Definieren Sie Ihr Publikum

Hierfür gibt es verschiedene Methoden.

Die klassische Vorgehensweise ist ein Brainstorming mit den Kollegen.

Eine weitere Möglichkeit ist eine Linkanalyse mit Tools wie LinksSpy oder Majestic-Seo. Mit deren Hilfe können Sie herausfinden, wer denn eigentlich auf Ihre Seite und auch die Seiten Ihrer Konkurrenz verlinkt. Daher gilt: Checken Sie verwandte Branchen ab und versuchen Sie, Parallelen zu finden.

Nehmen wir also unser Beispiel, das Bizzcenter24: Dieses ist ein Unternehmen, das Bürolösungen bereithält und clevere Alternativen zu hauseigenen Büroinfrastrukturen bietet.

Zu den Communities eines solchen Business-Centers gehören zum Beispiel Gründergruppen auf Facebook, Xing oder – offline – Unternehmervereine wie der BNI und die Wirtschaftsjunioren.

Darüber hinaus können auch Konferenzen sowie Konferenzteilnehmer oder Co-Worker bzw. Betreiber von Co-Working-Spaces dazugezählt werden. Gerade Co-Working-Spaces sind relativ nah verwandt mit Business-Centern, nur sehr viel flexibler und weniger gebunden.

Somit haben wir hier nun das potenzielle Publikum des Bizzcenter24 festgelegt.

In diesem Fall wollen wir Links von Gründern haben. Nun ist die Frage, wie wir an diese herankommen. Eine hervorragende Möglichkeit wäre, Kunden darüber zu interviewen, wie sie den Markteintritt geschafft und die Gründungsphase ihres Unternehmens gemeistert haben.

Im Anschluss stellen wir diese Interviews auf unserer Webseite online. Selbstverständlich bekommen wir einen Link von den Interviewten sowie von den Gründern, die diesen Inhalt interessant finden.

2. Schritt: Finden Sie heraus, warum jemand auf Ihre Webseite verlinken sollte

Sehen Sie sich an, wohin Ihr potenzielles Publikum momentan verlinkt und stellen Sie sich zwei Fragen:

  1. Warum verlinkt mein Publikum dorthin?
  2. Kann ich meinem Publikum diesen Wert ebenfalls bieten?

Wenn wir bei unserem Beispiel bleiben, hieße das für uns, dass wir am besten Artikel und Infos zu Gründerthemen auf unserer Seite veröffentlichen. Wichtig ist vor allem immer, dass diese unserem Publikum einen Mehrwert liefern.

Hierbei könnten wir zum Beispiel folgende Fragen beantworten;

  • Wie überlebt man den Markteintritt?
  • Wie findet man das richtige Produkt für seinen Markt?
  • Wie überlebt man das Finanzamt, etc.?

Wir könnten Unternehmervereinen neue Taktiken für ihr Marketing wie etwa neue moderne Strategien oder neue Software präsentieren. Mit diesen zeigen wir ihnen, wie sie ihr Geschäft stressfreier, produktiver und vor allem mit mehr Umsatz leiten.

Genau das ist es, was sich unser Publikum wünscht: einen Mehrwert, sowie Lösungswege für Probleme.

Damit würden wir unserem Publikum auch einen Grund liefern, Sie zu verlinken.

Lassen Sie uns diesen Gedanken anhand des Bizzcenter24 weiter ausführen:

Das Bizzcenter24 kann etwa Networking Möglichkeiten – wie zum Beispiel die Organisation von Meetups und Events – bieten, um an Links zu gelangen. Wir könnten Konferenzen sponsern, wodurch wir jedes Mal einen Link bekommen sollten.

Co-Worker und Co-Working-Space-Inhaber sind zum Beispiel dafür bekannt, besonders kreativ zu sein. Daher kommen Artikel à la „Mit diesen 10 Tipps steigern Sie Ihre Kreativität sofort“ sicher gut an.

Oder wie wäre es mit einem Gewinnspiel, bei dem man das eigene Büro für drei Monate gewinnen kann, oder mit Seminaren, in denen effektive Problemlösungen gezeigt werden? Hier liegt es wirklich an Ihnen, sich etwas Vielversprechendes einfallen zu lassen.

Unserem Lieferanten könnten wir zum Beispiel anbieten, positiv über sein Produkt zu schreiben. Wir könnten darüber schreiben, wie wir durch sein Produkt besser arbeiten können und warum dieses unseren Arbeitsalltag so sehr erleichtert. Der Lieferant freut sich sicher über die Referenz und wird diese gerne gegen einen Backlink veröffentlichen.

Dies wäre ein weiterer Schritt in Richtung Traffic-Generierung.

Sie sehen, Möglichkeiten gibt es zuhauf. Ihnen ist es überlassen, die für Sie optimal passenden zu finden und diese nutzbringend einzusetzen.

3. Schritt: Erstellen Sie den passenden Content

Hier gilt als oberster Grundsatz:

Content muss immer ein Problem lösen.

Wie unter Schritt zwei bereits angesprochen, muss Content dem User einen echten Mehrwert liefern und diesem genau das bieten, was er sucht.

Vergessen Sie nie:

Der Nutzer hat ein Problem – sie haben die Lösung.

Dabei ist bereits oft die Überschrift für das weitere Handeln der Nutzer entscheidend. Sie muss den User nicht nur zum Lesen des Textes animieren, sondern auch genau zum Content passen. Enttäuschen Sie die Besucher Ihrer Webseite nicht mit Content, der nicht hält, was die Überschrift verspricht.

Selbstverständlich spielt auch die Formulierung des Contents eine wichtige Rolle.
Dieser muss gut lesbar und leicht verständlich geschrieben sein.

Zudem darf er die Leser natürlich auch nicht falsch informieren. Idealerweise animiert der Content die User dazu, sich für Ihren Newsletter einzutragen. So erreichen Sie diese auch in Zukunft noch.

4. Schritt: Überlegen Sie sich, wie Sie Ihr Backing bekommen

Hier geht es darum, Beziehungen aufzubauen. Auch in diesem Punkt haben Sie zahlreiche Möglichkeiten und viel Handlungsspielraum.

Versuchen Sie mit Influencern – also Beeinflussern – aus der Szene wie Administratoren von Gruppen, Lesern mit einer großen Gefolgschaft auf Social Media-Seiten oder sogar nur einzelnen Lesern in Kontakt zu treten.

Nutzen Sie Social Media, um wichtige Beziehungen zu Influencern aufzubauen.

Nutzen Sie Social Media, um wichtige Beziehungen zu Influencern aufzubauen.

Stellen Sie Nachforschungen an, finden Sie Namen und E-Mail-Adressen heraus, recherchieren Sie Hintergrundinformationen – am besten natürlich auf Social-Media-Seiten, denn dort können Sie bestimmten Nutzern folgen und herausfinden, wofür sich diese eigentlich interessieren.

Versuchen Sie, eine Konversation mit für Sie relevanten Nutzern zu starten und gehen Sie dabei geschickt vor.

Fragen Sie sich:

  • Wie kann ich eine Konversation starten?
  • Was passiert, wenn ich eine positive oder negative Reaktion auf meine E-Mail erhalte?
  • Was, wenn ich keine Antwort bekomme?

Kurz und knapp:

Versuchen Sie, eine menschliche Beziehung aufzubauen.

Schicken Sie eine persönliche E-Mail. Schauen Sie, ob und wann diese geöffnet wird, und ob Sie eine Antwort erhalten. Tasten Sie sich langsam und feinfühlig heran: Erst wenn sich ein Kontakt und eine positive Beziehung etabliert haben, können Sie nach Meinungen zu bestimmten Artikeln und Links fragen.

Ganz wichtig:

Achten Sie unbedingt auf den richtigen Zeitpunkt und fallen Sie keinesfalls mit der Tür ins Haus.

Falls Sie das Ganze anders angehen möchten, können Sie zum Beispiel auch erstmal einen Blog-Post schreiben, diesen Blog-Post den Top-10 der Meinungsführern Ihrer Branche mailen, und auf diese Weise versuchen, eine Beziehung aufzubauen.

Eine andere Möglichkeit, Links zu generieren, ist via Google-Alerts oder RSS-Feeds. Diese informieren Sie unverzüglich über neue Artikel aus der eigenen Nische.

Diese können Sie dann lesen, einen passenden sowie hilfreichen Kommentar hinterlassen und einen relevanten Beitrag verlinken.

Sie sollten es jedoch vermeiden, den Link direkt ins Kommentarfeld zu schreiben, denn das wird überhaupt nicht gern gesehen. Nutzen Sie lieber das für die Adresse Ihrer Webseite vorgesehene Feld.

Eine weitere Möglichkeit wäre noch, mit einem interessanten Thema – und die meisten Themen sind interessant – bei einem lokalen Redakteur vorstellig zu werden. Auch mit der gleichen Taktik wie oben beschrieben, sowie dem Ziel, eine Beziehung aufzubauen und zu schauen: Kann ich dem Redakteur etwas bieten, was für seine Leser interessant ist?

Fazit

Backlinks sind eine hervorragende Möglichkeit, um Traffic zu generieren. Um das zu schaffen, müssen die Links jedoch qualitativ und relevant sein. An solche Links kommen Sie mit den folgenden vier Schritten:

  1. Finden Sie Ihr Publikum
  2. Geben Sie diesem einen Grund, auf Ihre Seite zu verlinken
  3. Füllen Sie Ihre Seite mit passendem Content
  4. Knüpfen Sie Beziehungen zu Influencern auf Social Media-Seiten sowie zu sonstigen relevanten Personen

Diese und zahlreiche weitere hilfreiche Tipps zur Traffic-Generierung erwarten Sie in unserem Online-Marketing-Kurs. Lernen Sie dort, die Kraft der Backlinks zu nutzen sowie weitere effektive Methoden, um Traffic und Sales zu generieren.

Haben Sie bereits Erfahrung mit dem Sammeln von Backlinks? Hinterlassen Sie einen Kommentar in unserem Kommentarbereich und tauschen Sie sich mit anderen Lesern zu diesem Thema aus.

Falls Sie diesen Artikel hilfrei fanden, lassen Sie auch Andere daran teilhaben und teilen Sie ihn mit Ihren Freunden und Followern auf Twitter, Facebook, und Google+.

Fotos via flickr von Ignatius Win Tanuwidjaja und mkhmarketing.

Author: Ulrike Potocnik

Ulrike Potocnik ist Online-Redakteurin und freiberufliche Texterin, deren berufliche sowie private Interessen die verschiedensten Themengebiete umfassen. In ihren Blog-Artikeln möchte sie Unternehmen das Einmaleins des Online-Marketing näherbringen und sie stets über innovative Lösungen aus diesem Bereich informieren.

This post has 3 Comments

  1. Karin on Januar 2, 2017 at 14:33

    Ich finde es wirklich klasse, dass Sie sich all diese Mühe machen und die Informationen uns mitteilt. Danke dafür.
    Gruß Karin