Mit einem maß­ge­schnei­der­ten Mar­ke­ting-Mix zu 6x mehr Kunden für BENY Repri­cing

Eif­ri­ge Leser unse­rer Arti­kel und Case Stu­dies wissen, dass wir bei Xci­ting Web­de­sign nicht an die eine glei­che Mar­ke­ting-Lösung für alle Unter­neh­men glau­ben. Im Gegen­teil; wir wissen ganz genau, dass jeder Woo­Commerce Shop, jedes eCom­mer­ce-Ser­vice-Unter­neh­men seinen ganz eige­nen, indi­vi­du­ell opti­mier­ten Mix an Mar­ke­ting­maß­nah­men braucht um größte Erfol­ge zu erzie­len. 

One-size-fits-all funk­tio­niert ein­fach nicht – und unsere Zusam­men­ar­beit mit dem Soft­ware-as-a-Ser­vice-Anbie­ter BENY Repri­cing stell­te das bes­tens unter Beweis. Denn für die BENY AG setz­ten wir inner­halb von zwei Jahren eine kun­den­spe­zi­fi­sche “Mar­ke­ting­ma­schi­ne” um, die heute 6x mehr Leads gene­riert als vorher. 

Lesen Sie weiter, um zu erfah­ren wie wir das umset­zen konn­ten – und wie wir das auch für Ihren SaaS ange­hen würden. 

Status Malus: Keine kon­kre­te, mess­ba­re Mar­ke­ting­stra­te­gie

BENY Repri­cing bietet, wie der Name bereits andeu­tet, eine dyna­mi­sche und voll­au­to­ma­ti­sche Repri­cing Soft­ware für Online­shops und ver­spricht damit 

  • mehr Marge durch auto­ma­ti­sier­te Preis­sen­kun­gen und ‑erhö­hun­gen, 
  • mehr Bestel­lun­gen durch Spit­zen­pla­zie­run­gen der Pro­duk­te auf Markt­plät­zen wie Amazon, Idealo & Co, sowie 
  • durch­schnitt­lich 11% mehr Gewinn für BENY-Kunden. 

BENY will mit seiner Soft­ware “den Klei­nen die Tools der Großen geben”, damit auch junge, noch kleine Online­shops eine Chance haben gegen Amazon und Co. 

Eigent­lich ein tolles Ange­bot für viele Online-Händ­ler; vor allem für die­je­ni­gen, die ihre Pro­duk­te über Platt­for­men wie Amazon, eBay und Co. ver­kau­fen. Doch der erhoff­te Andrang auf BENYs Repri­cing Soft­ware blieb anfangs aus. 

In 2017 sah sich das junge Unter­neh­men daher vor der großen Auf­ga­be, sein Mar­ke­ting auf Vor­der­mann zu brin­gen – zunächst erfolg­los. Geschäfts­füh­rer Thomas Nyga wurde schließ­lich die Zusam­men­ar­beit mit uns von einem unse­rer Kunden emp­foh­len. In einem kos­ten­lo­sen Erst­ge­spräch bespra­chen wir die ersten Schrit­te für eine über zwei Jahre hinweg erfolg­rei­che und effek­ti­ve Zusam­men­ar­beit. 

Wir stie­gen mit einem Road­map­ping der BENY-Mar­ke­ting­stra­te­gie ein. Es wurde schnell klar, dass BENY die für erfolg­rei­ches Mar­ke­ting not­wen­di­gen, sys­te­mi­schen Zusam­men­hän­ge für sich noch nicht erkannt hatte; es fehlte der Über­blick dar­über, wie sich die ver­schie­de­nen Pro­zes­se (bspw. Email-Mar­ke­ting, Lead-Gene­rie­rung, Ver­tei­lung des bestehen­den Con­tents) auf­ein­an­der aus­wir­ken und wie sie für ein opti­mier­tes Mar­ke­ting zusam­men­ge­führt werden konn­ten. 

Zur Ver­an­schau­li­chung ein paar Bei­spie­le: 

  • BENY schal­te­te zwar Google Ads, aller­dings nur auf die Home­page, von der aus man nichts über Funk­tio­nen und Preise lernen, geschwei­ge denn direkt den Sign-up machen konnte. 
  • Es wurden zwar Arti­kel geschrie­ben, aber weder via News­let­ter oder Social Media ver­teilt noch zu Opt-Ins ver­linkt.

Letzt­end­lich wurden lauter ein­zel­ne Mar­ke­ting­tak­ti­ken umge­setzt, aber keine Über­lei­tun­gen von der einen zur ande­ren ein­ge­stellt.

Ein wei­te­res – großes – Bei­spiel: BENY bietet eine 14-tägige kos­ten­lo­se Test­ver­si­on der Repri­cing Soft­ware an. Um dies in Anspruch zu nehmen, melden sich die Shop­be­trei­ber im ersten Schritt an, und impor­tie­ren im zwei­ten Schritt ihre Pro­duk­te und deren Daten in die Soft­ware. Der zweite Schritt ist dabei der Schlüs­sel, denn wenn poten­ti­el­le Kunden den Arti­kel­im­port durch­füh­ren und die Soft­ware damit tat­säch­lich aus­pro­bie­ren, ist die Chance viel höher – bzw. besteht über­haupt erst – dass die Kunden nach den 14 Tagen voll ein­stei­gen und für die wei­te­re Nut­zung der Soft­ware bezah­len. 

Wich­tig ist also nicht allein die Anmel­dung für die Test­ver­si­on, son­dern das Impor­tie­ren der Arti­kel­da­ten – denn ohne die kann die Soft­ware nicht aus­pro­biert und für effek­tiv befun­den werden. 

Test­an­fra­gen sind damit BENYs größ­ter Hebel um Kunden zu gene­rie­ren. Doch um poten­ti­el­le Inter­es­sen­ten zum kos­ten­lo­sen Aus­pro­bie­ren der Soft­ware zu bewe­gen, ist es ein weiter Weg – den die meis­ten poten­ti­el­len Kunden zunächst nicht fanden. Als wir im Januar 2018 unsere Zusam­men­ar­beit began­nen, fuhr BENY circa fünf Test­an­fra­gen pro Monat ein. 

Das Pro­blem waren vor allem fol­gen­de “Löcher” in BENY’s bis­he­ri­ger Mar­ke­ting­stra­te­gie: 

  • Es gab keinen kon­kre­ten Plan, keinen Mar­ke­ting-Funnel, um Besu­cher zur Web­site zu locken, aus ihnen Inter­es­sen­ten zu machen, sie zu Leads zu qua­li­fi­zie­ren und schließ­lich Deals zu erzeu­gen. 
  • Außer­dem war nicht klar, wer eigent­lich BENY’s Ziel­kun­den sind; deren Cha­rak­te­ris­ti­ka, Pro­ble­me und Her­aus­for­de­run­gen, ange­streb­ten Ziele oder Auf­ent­halts­or­te waren unbe­kannt. Sämt­li­che Mar­ke­ting­maß­nah­men konn­ten daher nicht gezielt auf diese ideale Ziel­grup­pe hin aus­ge­rich­tet werden und liefen größ­ten­teils ins Leere. 
  • Unklar war auch BENY’s Allein­stel­lungs­merk­mal, also wel­chen Wert Online-Händ­ler von BENY erhal­ten würden, den ihnen sonst keine andere Soft­ware im umkämpf­ten Markt bieten konnte. 

Um BENYs Mar­ke­ting auf Vor­der­mann zu brin­gen und mehr Test­an­fra­gen zu gene­rie­ren, setzen wir auf einen mehr­glei­si­gen Ansatz, den wir nicht nur als Direc­tor of Mar­ke­ting auf Pro­jekt­ba­sis erar­bei­te­ten son­dern auch umset­zen. 

Die Lösung: Mar­ke­ting-Mix auf Basis des Kaf­fee­fil­ter­mo­dells

Der erste Schritt nach der Bestands­auf­nah­me war die Durch­füh­rung einer Ideen­schmie­de, die wir auf Basis unse­res Kaf­fee­fil­ter­mo­dells aus­führ­ten, um den Sales-Pro­zess zu hin­ter­fra­gen und zu ver­bes­sern und in diesem Zuge fest­zu­le­gen

Die ursprüng­lich sehr vage Vor­stel­lung der Ziel­kun­den kon­kre­ti­sier­ten wir zu einem Profil, auf deren Basis sämt­li­che fol­gen­de Mar­ke­ting­maß­nah­men auf­ge­baut wurden: 

BENYs Ziel­kun­den sind “Inha­ber oder Mar­ke­ting-Unter­neh­mer von mit­tel­stän­di­schen Online-Han­dels­un­ter­neh­men, die vor allem Mar­ken­wa­re über Dritt­platt­for­men wie Amazon, Idealo und Co. ver­kau­fen. Diesen Unter­neh­mer ist dabei bereits bewusst, dass der Ver­kauf über Dritt­platt­for­men erst der Anfang ist und der wirk­lich große Erfolg (= große Marge) erst mit einem eige­nen Shop und der Erhö­hung der Wie­der­käu­fer­ra­te erreicht wird.”  

Auf Basis dieses kon­kre­ten Pro­fils setz­ten wir im Zuge unse­rer Stra­te­gie­be­glei­tung eine Viel­zahl unter­schied­li­cher Maß­nah­men und Schrit­te ent­lang des Kaf­fee­fil­ter­mo­dells um, wie bei­spiels­wei­se

  • Ein­rich­tung und Betreu­ung eines Face­book Ver­triebs­ka­nals,
  • Kun­den­qua­li­fi­zie­rung per E‑Mail,
  • Betreu­ung und Opti­mie­rung von Google Ads,
  • Con­tent Mar­ke­ting für eCom­mer­ce, 
  • Kon­ver­si­ons­op­ti­mie­rung der Web­site, sowie 
  • Recher­che, Erstel­lung und Ein­bin­dung eines Con­tent Upgrade (eBook). 

Lesen Sie hier für mehr Infos dazu, wie wir diese und viele wei­te­re Ansät­ze auch für mehr Umsatz in Ihrem Online­shop umset­zen können.

Als junges Unter­neh­men mit – logi­scher­wei­se – end­li­chem Budget, lag eine wei­te­re große Her­aus­for­der­ung in unse­rer Zusam­men­ar­beit mit BENY darin, diesen geplan­ten Maß­nah­men­mix auch im Hin­blick auf Kosten zu opti­mie­ren. Ziel war es daher wie in allen unse­ren Pro­jek­ten, so schnell wie mög­lich her­aus­zu­fin­den welche Stra­te­gien effek­tiv sind und welche nicht. 

Auf der einen Seite musste also zunächst extrem weit­läu­fig geforscht werden, um zu ermit­teln was über­haupt Mar­ke­ting-tech­nisch funk­tio­nie­ren könnte, darauf auf­bau­end mit ver­schie­de­nen mög­li­chen Expe­ri­men­ten zu star­ten und diese nach und nach zu opti­mie­ren. Gleich­zei­tig star­te­ten wir auch neue Expe­ri­men­te, die even­tu­ell besser funk­tio­nie­ren könn­ten, um auch diese Schritt für Schritt zu eli­mi­nie­ren oder zu opti­mie­ren. 

Von 5 auf bis zu 30 Test­an­fra­gen pro Monat

Die im Januar 2018 durch­schnitt­lich fünf Test­an­fra­gen pro Monat konn­ten wir dank unse­rer stän­di­gen Expe­ri­men­te und Opti­mie­run­gen der neu ein­ge­setz­ten Mar­ke­ting­maß­nah­men bis Ende 2019 auf bis zu 30 Test­an­fra­gen pro Monat ver­sechs­fa­chen. Dies führte unter ande­rem zu fol­gen­den Erfolgs­zah­len: 

In zwei Jahren erzeug­ten wir mit­hil­fe des Face­book Ver­triebs­ka­nals, Google Ads, Cold Out­re­ach, sowie dem Con­tent Mar­ke­ting und dessen Effek­te auf die orga­ni­sche Suche und Emp­feh­lun­gen 1.510 Inter­es­sen­ten und daraus 202 Deals. Dies ent­spricht einem Umsatz über die kom­plet­te Lebens­zeit des Kunden (Life­time-Reve­nue) von rund 380.000 €. Das Ver­hält­nis der Akqui­se­kos­ten zur Life­time-Reve­nue lag bei 3,32.

Dank unse­rer Mar­ke­ting­maß­nah­men blei­ben BENY monat­lich 68% vom Umsatz übrig, um Per­so­nal, Ser­ver­kos­ten, Steu­ern, Gemein­kos­ten zu bezah­len und Gewin­ne zurück­zu­le­gen. Für jeden inves­tier­ten Euro bekommt BENY heute mit unse­rer Mar­ke­ting­ma­schi­ne 3,12 € – für ein wach­sen­des Unter­neh­men sehr gut!

Lässt nicht locker!

Werden sich end­lich mess­ba­re Erfol­ge ein­stel­len? Klappt dies­mal die Umset­zung? Wird dieser Mar­ke­ting-Spe­zia­list Test­an­fra­gen für unsere Repri­cing-Soft­ware gene­rie­ren? Ver­ste­hen er und sein Thema über­haupt das sehr spe­zi­el­le Thema Repri­cing? Nach ein paar Fehl­grif­fen in Sachen Aus­wahl der Dienst­leis­ter trie­ben mich diese und viele wei­te­re Zwei­fel vor Beginn der Zusam­men­ar­beit mit Franz Sauer­stein und SCHWUNG­VOLL um. Nun ist es jedoch tat­säch­lich so: Wir gene­rie­ren Monat für Monat wert­vol­le Test­an­fra­gen, der Akqui­se­ka­nal ist von hinten bis vorne durch­struk­tu­riert und ich weiß end­lich ganz genau was mich die ein­zel­nen Phasen der Lead­ge­ne­rie­rung bis hin zum “fer­ti­gen” Kunden kosten. Dabei spielt unser bran­chen­füh­ren­des Online­ma­ga­zin zum Thema Repri­cing, auf dass ich stolz sein kann, eine gewich­ti­ge Rolle. Genial! Beson­ders gut gefällt mir, dass Franz Sauer­stein nicht locker lässt. Egal ob es um die Errei­chung unse­rer und damit seiner Ziele geht – mitt­ler­wei­le konn­ten wir hohe sechs­stel­li­ge Beträ­ge rea­li­sie­ren – oder beim Ein­sam­meln und Nach­fas­sen von Infor­ma­tio­nen und Auf­ga­ben. Die Zusam­men­ar­beit emp­feh­le ich unein­ge­schränkt!

Thomas Nyga

Thomas Nyga, BENY AG

Woo­Commerce Online­shop Opti­mie­rung von Xci­ting Web­de­sign
5
2020–04-22T16:17:12+02:00

Thomas Nyga, BENY AG

Thomas Nyga
Werden sich end­lich mess­ba­re Erfol­ge ein­stel­len? Klappt dies­mal die Umset­zung? Wird dieser Mar­ke­ting-Spe­zia­list Test­an­fra­gen für unsere Repri­cing-Soft­ware gene­rie­ren? Ver­ste­hen er und sein Thema über­haupt das sehr spe­zi­el­le Thema Repri­cing? Nach ein paar Fehl­grif­fen in Sachen Aus­wahl der Dienst­leis­ter trie­ben mich diese und viele wei­te­re Zwei­fel vor Beginn der Zusam­men­ar­beit mit Franz Sauer­stein und SCHWUNG­VOLL um. Nun ist es jedoch tat­säch­lich so: Wir gene­rie­ren Monat für Monat wert­vol­le Test­an­fra­gen, der Akqui­se­ka­nal ist von hinten bis vorne durch­struk­tu­riert und ich weiß end­lich ganz genau was mich die ein­zel­nen Phasen der Lead­ge­ne­rie­rung bis hin zum “fer­ti­gen” Kunden kosten. Dabei spielt unser bran­chen­füh­ren­des Online­ma­ga­zin zum Thema Repri­cing, auf dass ich stolz sein kann, eine gewich­ti­ge Rolle. Genial! Beson­ders gut gefällt mir, dass Franz Sauer­stein nicht locker lässt. Egal ob es um die Errei­chung unse­rer und damit seiner Ziele geht – mitt­ler­wei­le konn­ten wir hohe sechs­stel­li­ge Beträ­ge rea­li­sie­ren – oder beim Ein­sam­meln und Nach­fas­sen von Infor­ma­tio­nen und Auf­ga­ben. Die Zusam­men­ar­beit emp­feh­le ich unein­ge­schränkt!
5
1
Woo­Commerce Online­shop Opti­mie­rung von Xci­ting Web­de­sign

Aus­blick

Die Zusam­men­ar­beit mit BENY ist zu jeder Zeit ein großes Ver­gnü­gen. Vor allem die stra­te­gi­sche Beglei­tung hat in diesem Pro­jekt beson­ders Spaß gemacht: das Ana­ly­sie­ren, Opti­mie­ren und Umset­zen der Maß­nah­men und Stra­te­gien, das Ermit­teln des größ­ten Hebels um dann daran zu ziehen und noch weiter zu opti­mie­ren, waren eine große Freude für unser kom­plet­tes Team.  

Und unsere Zusam­men­ar­beit ist nicht vorbei. Als nächs­tes gilt es, die ver­al­te­te Infra­struk­tur der Web­site auf eine neue, zeit­ge­mä­ße Gestal­tung zu brin­gen. Den Con­tent, inklu­si­ve Sales-Pages, haben wir im Rahmen der neuen Mar­ke­ting­maß­nah­men bereits kom­plett über­ar­bei­tet; im nächs­ten Schritt fokus­sie­ren wir uns auf die Redu­zie­rung und Fokus­sie­rung Mar­ke­ting Tech­no­lo­gy Stack, um Kon­ver­si­ons­ra­ten sowie Lead-Qua­li­fi­zie­run­gen hin zu Test­an­fra­gen weiter zu opti­mie­ren. 

Vielen Dank an dieser Stelle dem BENY Team für sein Ver­trau­en, sowie die tolle Mit- und Zusam­men­ar­beit. Wir freuen uns auf wei­te­re gemein­sa­me Schrit­te und Erfol­ge. 

 

Wenn Sie neu­gie­rig gewor­den sind und sich eine ähn­li­che maß­ge­schnei­der­te Opti­mie­rung für Ihren SaaS oder Online­shop wün­schen, ver­ein­ba­ren Sie doch ein­fach mit uns ein kos­ten­lo­ses Erst­ge­spräch. Ein­fach hier kli­cken, uns Ihre Kon­takt­da­ten über­mit­teln und Ihr Erst­ge­spräch mit uns anfra­gen. Wir freuen uns von Ihnen zu hören!